Home Deutscher Alpenverein Sektion Eggenfelden DAV

Tourenprogramm 2018

Loibersbacher Höhe (1456 m)

Sonntag,
14. Januar

Schneeschuhtour – einsamer Weg im Salzkammergut

Siehe Ausschreibung im Programmheft 2017.

Anforderung: flacher Anstieg ohne Schwierigkeiten 730 Hm, Gesamtgehzeit ca. 3 Std. für den Aufstieg, keine Einkehrmöglichkeit unterwegs

Material: vollständige Schneeschuhausrüstung, wetterfeste Kleidung

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Reinhard Zelger

Rodeln am Agergschwend

Sonntag,
14. Januar

Familientour – Rodeln

Unterhalb des Roßkopfes (1156 m) verläuft eine interessante Rodelstrecke. Wir rodeln auf einer abwechslungs- und aussichtsreichen Bahn von einer gemütlichen Alpe hinab nach Marquartstein. Bei einer Einkehr in die Agergschwendalm stärken wir uns mit Kuchen und anderen Leckereien. Mit nur ein wenig Schweiß im Aufstieg können wir anschließend die 3,5 km lange Rodelbahnabfahrt ausgiebig genießen.

Anforderung: Gehzeit: ca. 2 Std., Weglänge: 3½ km, Höhenunterschied: ca. 400 Hm

Material: Schlitten, evtl. Wechselwäsche

Abfahrt: 8.30 Uhr in Arnstorf

Leitung: Marcel Kießling

LVS-Training

Sonntag,
21. Januar

Ausbildung

Siehe Ausschreibung im Programmheft 2017.

Ausrüstung: LVS Ausrüstung, Tourenski oder Schneeschuh

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Markus Wild, Martin Bruckmeier

Gerzkopf (1728 m)

Samstag,
27. Januar

unbekannter Aussichtsriese

Was der Anstieg auf diesen bei uns eher unbekannten Berg vermissen lässt, zahlt der Gipfel mehr als zurück. Bietet er doch ein atemberaubendes Panorama von 360 Grad zu Dachstein und Hochkönig und eine klingende Überraschung.

Dies ist auch der Grund, warum wir diese Tour nur bei bestem Aussichtswetter unternehmen. Sollte dieses nicht herrschen, suchen wir uns ein Ausweichziel.

Anforderung: unschwierige Schneeschuhtour, knapp 700 Höhenmeter, auch für Anfänger geeignet

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Franz Schliffenbacher

Freilassinger Hütte Werfenweng

Samstag/Sonntag,
27./28. Januar

Skilager

Skifahren, Sonnenbaden, Kochen, Abwaschen, Ratschen, Kartenspielen, Singen und was man sonst noch alles an einem Wochenende auf einer Selbstversorgerhütte erleben kann.

Teilnahmeberechtigt:  Familien mit Kindern und Jugendlichen, denn die richtige Mischung macht’s!

Bitte frühzeitig wegen der vorab reservierten Plätze anmelden.

Anforderung: Ein wenig Skifahren sollte man schon können!

Material: vollständige Skiausrüstung und Schlafsack

Sonstiges: Mitnahme der Verpflegung und Getränke nach Absprache

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Reinhard Zelger

Trainsjoch (1707 m)

Sonntag,
28. Januar

einfache Voralpen-Skitour

Etwas versteckt in den Bayerischen Voralpen liegt das Trainsjoch. Dabei handelt es sich tatsächlich um einen Gipfel, schließlich geht es auf allen Seiten bergab. Vom Ursprungtal aus ist der Gipfel unschwierig mit knapp 900 Hm Anstieg zu erreichen. Nach der Abfahrt vom Gipfel bietet sich der gegenüberliegende Semmelkopf mit ca. 100 Hm als zusätzlicher Anstieg an. Er wartet meistens mit sehr lohnenswerten Tiefschneehängen auf.

Anforderung: WS, 980 Hm, ca.  3 h Anstieg, 20 min Gegenanstieg

Material: vollständige Skitourenausrüstung

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Martin Bruckmeier

Stammtisch in der Stadtwache

ab ca. 19.30 Uhr – Donnerstag,
1. Februar

Skibergsteigen im Kühtai

Samstag–Montag,
3.–5. Februar

Das Sellrain und der Kühtaisattel sind ein Eldorado für Skitourengeher. Durch die hohe Ausgangslage bietet dieses Gebiet Schneesicherheit und erstklassige Skitouren mit Hochgebirgscharakter und überschaubaren Anstiegshöhenmetern.

Als Basis haben wir für dieses Wochenende das DAV-Haus Dortmunder Hütte (liegt am Rande des Skigebiets Kühtai und ist mit dem Auto erreichbar).

Für die Skitouren im Kühtai solltest Du eine solide Skitechnik mitbringen. Dir sind 3 Tage Skitourengehen zu viel? Dann besteht am Sonntag die Möglichkeit, an einer geführten Schneeschuhwanderung teilzunehmen oder natürlich auch zum Pistenskifahren.

Die Annehmlichkeiten, die ein Skigebiet so mit sich bringt – Après-Ski –, werden natürlich in den Tourenablauf eingeplant.

Anforderung: bis ZS, Aufstieg ca. 1000 Hm, 3–4 Std

Material: vollständige Skitourenausrüstung

Leitung: Markus Wild

Abfahrt: nach Absprache

Illinger Berg (1479 m)

Samstag,
10. Februar

unbekannter Nachbar des bekannten Zwölferhorns

Dieser Gipfel ist schon im Sommer nicht sonderlich überlaufen. Umso ruhiger sollte es speziell im Winter zugehen, wenn wir aus der Tiefbrunnau unsere Schneeschuhspuren hinaufziehen.

Beim Abstieg werden wir es sicher nicht versäumen, auf der Grögernalm einzukehren. Dann ist es nur noch eine halbe Stunde bis zum Auto.

Anforderung: normale Schneeschuhtour, Aufstieg ca. 3 Stunden, 700 Hm, Getränke und Verpflegung für unterwegs mitnehmen

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Franz Schliffenbacher

Kuhkaser (2057 m)

Sonntag,
18. Februar

Kitzbüheler Klassiker

Über weitgehend freie Hänge in angenehmer Steigung führt der Anstieg zunächst zum Vorgipfel des Kuhkasers. Hier steilt das Gelände etwas auf. Über den Rücken wird der Vorgipfel erreicht und ab hier nach 50 Hm in flacher Querung der Hauptgipfel. Dieser bietet eine herrliche Aussicht in die Hohen Tauern.

Die Abfahrt erfolgt im wesentlichen entlang der Aufstiegsspur, je nach den vorherrschenden Verhältnissen sind auch einige Varianten möglich.

Anforderung: WS+, 1100 Hm, ca.  3¼ Stunden Anstieg

Material: vollständige Skitourenausrüstung

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Martin Bruckmeier

Ein Wochenende in den Tuxer Alpen

Samstag–Sonntag,
24.–25. Februar

mit Schneeschuhen und Tourenski

Auch wenn Skitourengeher und Schneeschuhwanderer während des Tages verschiedene Wege gehen, sind sie doch zusammen unterwegs. Dass dies möglich ist, haben wir ja schon einige Male bewiesen.

Ziel der Touren sind die Tuxer Alpen, wo um diese Jahreszeit normalerweise gute Schneeverhältnisse vorzufinden sind. Unser „Basislager“ ist voraussichtlich ein Hotel oder Gasthof in Wattens oder Umgebung.

Wegen der Quarterreservierung bitten wir Euch allerdings um möglichst frühzeitige und verbindliche Anmeldung.

Anforderung: Touren werden je nach Teilnehmerzahl ausgewählt

Abfahrt: nach Absprache

Leitung Skitouren: Markus Wild, Martin Bruckmeier

Leitung Schneeschuhtouren: Franz Schliffenbacher

Stammtisch in der Stadtwache

ab ca. 19.30 Uhr – Donnerstag,
1. März

Taubenstein (1692 m)

Freitag, 2. März
Mittwoch,
31. Januar

Vollmondschitour – Tourengeherstammtisch

Das Tourengehen in einer Vollmondnacht hat bei uns im Verein bereits Kultstatus erreicht. Seit einigen Jahren bieten viele Hütten in den Bayerischen Voralpen einen wöchentlichen Tourengeherabend für hungrige und durstige Winterbergsteiger an. Da die Vollmondnacht auf einen Mittwoch Abend fällt, bietet sich eine Skitour auf den Taubenstein mit Einkehr in der Rauhkopfhütte geradezu an.

Anforderung: WS, Aufstieg 600 Hm, 1½ Std

Material: vollständige Skitourenausrüstung, Stirnlampe

Leitung: Markus Wild

Treffpunkt: 18.00 Uhr am Parkplatz Taubensteinbahn (Spitzingsee)

Kehlstein (1837 m)

Samstag,
3. März

auf den Wächter über Berchtesgaden

Im Sommer ist dieser Gipfel mit brauner Vergangenheit massenhaft von Bustouristen belagert. Im Winter ist es hier eher ruhig, denn der gesamte Anstieg muss zu Fuß zurückgelegt werden. Lediglich im Frühwinter verirren sich hierher die einheimischen Skitourengeher. Und wenn man dann im Rahmen der Möglichkeiten seinen eigenen Weg geht, kann sogar von einer einsamen Tour gesprochen werden.

Anforderung: Normale Schneeschuhwanderung ohne besondere Ansprüche, 870 Höhenmeter im Anstieg, gut 3½ Stunden bergauf

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Franz Schliffenbacher

Hauptversammlung der Sektion Eggenfelden

Freitag,
9. März

Die Einladung zur Versammlung mit den Tagesordnungspunkten findet ihr auf Seite Querverw: Hauptversammlung.

Ort: Gasthof Freilinger in Hirschhorn | Beginn: 20.00 Uhr

Kuchelnieder über Ebersbergkar (2437 m)

Samstag,
10. März

schwere Skitour für Konditionsstarke

Aus dem Saalachtal zieht südwestwärts das Ebersbergkar hinauf bis unter das Birnhorn. Es bietet mehrere Ziele für Skibergsteiger, von denen wir das Kuchelnieder anvisieren.

Die Tour richtet sich an die gut trainierten und sicheren Skifahrer, sind es doch 1750 Hm bis in den Sattel zwischen Kuchelhorn und Birnhorn. Wer noch nicht genug hat, steigt noch die 70 Hm auf das Kuchelhorn.

Anforderung: ZS, 1750 Hm, ca. 5 Std. Anstieg

Material: vollständige Skitourenausrüstung

Abfahrt: 6.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Martin Bruckmeier  

Skibergsteigen im Pitztal & im Kaunertal
Kuhscheibe (3169 m), Schrankarkogel (3327 m), Längentaler Weißer Kogel (3217 m)

Samstag–Montag, 17.–19. März
Freitag–Sonntag,
20.–22. April

Skihochtourenrunde

16.03.2018: optionale Anreise in Pitztal und Nächtigung in einer Pension oder Gasthof
 

17.03.2018
Anreise ins Pitztal nach Mandarfen.
Auffahrt mit der Riffelseebahn zum Riffelsee
Skitour auf den Rostizkogel 3.394m
Überschreitung ins Kaunertal zum Gepatschhaus

18.03.2018
Skitour auf den Glockturm 3.353m
Nächtigung im Gepatschhaus

19.03.2018
Skitour auf die Hintere Ölgrubenspitze 3.296m
Überschreitung ins Pitztal
Abfahrt über das Taschachhaus zurück nach Mandarfen
Heimreise

Anforderung: ZS, 1500 Hm, 5–6 Std.

Material: vollständige Ski- und Hochtourenausrüstung

Leitung: Markus Wild

Abfahrt: nach Absprache

Geigelstein (1812 m)

Samstag,
24. März
17. März

auf den zweithöchsten Gipfel der Chiemgauer

Nicht umsonst wird der Geigelstein im Sommer wie Winter gern bestiegen. Dies soll uns aber nicht abhalten, bietet er doch eine wunderbare Gipfelsicht, eine DAV-Hütte zur Einkehr und auch ganz ordentliche Höhenmeter. Wer mit diesen Zutaten etwas anfangen kann, ist bei dieser Tour bestens aufgehoben. Beim Abstieg kehren wir auf der Priener Hütte ein, so dass der Talabstieg eventuell erst im Dunkeln erfolgt.

Anforderung: recht lange und konditionsfordernde, aber nicht schwierige Tour mit 1100 Hm Anstieg, ca. 4½ Stunden Aufstiegsleistung, Tagesverpflegung und Stirnlampe nicht vergessen

Abfahrt: 7.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Franz Schliffenbacher

Ochsenkopf (2148 m), Stanser Joch (2102 m)

Sonntag,
25. März

steile Frühjahrsskitour hoch überm Inntal (südliches Karwendel)

Startpunkt dieser rassigen Karwendeltour ist Aurach am Achensee. Am Anfang geht’s eher gemächlich – ideal zum Warmlaufen – durchs Weißenbachtal. Ab der im Talschluß gelegenen Weißenbachalm steilt es zunehmend auf und über das bis zu 35° steile Kar wird der Sattel zwischen Ochsenkopf und Stanser Joch erreicht, von wo aus der Ochsenkopf in wenigen Höhenmetern über einen Grat bestiegen wird.

Die Abfahrt erfolgt über die idealen Skihänge entlang der Aufstiegsroute.

Anforderung: ZS−, 1180 Hm, ca. 3½ Std. Anstieg

Material: vollständige Skitourenausrüstung

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium (Sommerzeit)

Leitung: Martin Bruckmeier  

Similaun (3606 m), Finailspitze (3514 m), Weißkugel(3739 m), Fluchtkogel (3500 m), Wildspitze (3774 m)

Donnerstag–Montag
29. März – 2. April

Skihochtourenrunde im Ötztal

Die Venter Skirunde, der Ötztal-Klassiker schlechthin, führt uns in 5 Tagen über die höchsten Gipfel der Ötztaler Alpen. Dreitausender zum Sammeln, ein atemberaubendes Panorama und kilometerlange Abfahrten erwarten uns auf dieser Skitourenrunde.

Die Teilnahme am LVS-Training beim DAV Eggenfelden oder einer geeigneten Ausbildungsstelle wird vorausgesetzt und sollte max. einen Winter zurückliegen.

Anmeldung wegen der Hüttenreservierung bitte bis Ende Januar.

Anforderung: ZS, Tagesetappen bis 8 Std., 1350 Hm

Material: Vollständige Ski- und Hochtourenausrüstung

Leitung: Markus Wild

Abfahrt: Nach Absprache

Radl-Treff

jeden Mittwoch,
von Anfang April bis Ende September

Seit letztem Jahr haben wir einige stramme Radler, die auf Mountainbikes rund um Eggenfelden überwiegend auf Wald- und Feldwegen unterwegs sind. Gefahren werden ca. 2 Std. und so um die 25–30 km und 400–500 Hm.

Wer Lust hat und gerne Dabeisein möchte, einfach am Treffpunkt vorbeischauen. Die Abfahrtszeiten können sich nach Jahreszeit auch etwas ändern, deshalb am besten vorher melden.

Treffpunkt: 18.30 Uhr, DAV-Kletterturm im Sportzentrum Eggenfelden

Ansprechpartner:  Dieter Rohrmeier (01 51/75 09 30 40) und Friedl Graf (0 87 21/91 10 74)

Stammtisch in der Stadtwache

ab ca. 19.30 Uhr – Donnerstag,
5. April

1. MTB-Frühlingstour

Sonntag,
8. April

Für alle MTB-Fahrer, die im Frühling eine Einstiegstour fahren wollen.

Wir werden im Raum Eggenfelden unsere Tour auf Straßen + Forstwegen fahren.

Für Einsteiger geeignet.

Anforderung: ca. 30 km, ca. 500 Hm, Fahrzeit ca. 3 Stunden

Material: funktionsfähiges MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm

Abfahrt: 9.00 Uhr, Kampelsberg, nähe VW Ostermaier

Leitung: Christian Hölzl

Kletterkurs Anfänger – Toprope-Schein Indoor

Freitag/Samstag/Sonntag,
13.–15. April

Kletterturm Eggenfelden

Du bist begeistert vom Klettersport und willst das Klettern lernen? Heute hast du die Gelegenheit dazu! Ziel des Tages ist der Erwerb des Toprope-Scheins. Dazu beschäftigen wir uns ein bisschen mit dem Klettern, gehen jedoch hauptsächlich auf das Sichern und die Kommunikation beim Klettern ein. 

Anforderung: Motivation, das Klettern zu lernen

Material: Kletterausrüstung, sofern vorhanden

Kursdauer: 3×3 h, jeweils Freitag, Samstag, Sonntag von 17.00 bis 20.00 Uhr

Leitung: Lukas Westenhuber

Klettern in Eggenfelden

Sonntag,
22. April

Familienunternehmung

Nach dem Erfolg vom letzten Jahr wollen wir die Steilwände unserer vereinseigenen Kletteranlage auch in diesem Jahr einbeziehen. Grundlage soll hier sein, dass die Kinder ihren Klettertrieb ausleben können und die Erwachsenen den sicheren Umgang mit dem Seil erlernen.

Übrigens auch für ein Picknick mit Kuchen, etc. eignet sich das Gelände!

Material: Turnschuhe, Kletterausrüstung ist vorhanden

Treffpunkt: von 13.30 bis 17.00 Uhr an der Kletteranlage Eggenfelden

Leitung: Marcel Kießling

2. MTB-Tour: Bad-Griesbach-Trail

Sonntag,
22. April

Diese Tour ist für alle MTB-Fahrer, die gerne auf Trails unterwegs sind.

Für Mountainbiker, die steile Auffahrten und einfache Trails S1 fahren können.

Anforderung: ca. 35 km, ca. 800 Hm, Fahrzeit ca. 4 Stunden

Material: funktionsfähiges MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm

Abfahrt: 12.00 Uhr Volksfestplatz Karpfham(Fahrgemeinschaften nach Absprache)

Leitung: Christian Hölzl

Sonnwendköpfl (1278 m)

Dienstag,
1. Mai

Auftaktwanderung – Taubensee

Das Warten auf den Bergsommer hat ein Ende. Von der Südseite aus wandern wir durch den Bergwald und Almwiesen zum Sonnwendköpfl. Der Abstieg erfolgt über den Taubensee zum gleichnamigen Taubenseehaus, wo wir noch zünftig einkehren, bevor wir wieder gemütlich ins Tal Wandern.

Anforderung: unschwierige Wanderwege ca. 500Hm

Gehzeiten: Anstieg ca. 2½ Std., Abstieg ca. 2 Std.

Material: Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 7.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Reinhard Zelger

Schober (1328 m), Frauenkopf (1305 m)

Mittwoch,
2. Mai

Senioren-Bergtour

Luftige Logenplätze zwischen Fuschlsee und Mondsee.

Genußtour für trittsichere Bergwanderer im Salzkammergut mit abwechslungsreichem Felsensteig im Gipfelbereich und Tiefblicken zu den Seen im Tal.

Anforderung: Trittsicherheit, Anstieg zum Schober mit Drahtseil und Eisenklammern gesicherter Felssteig, Schwindelfreiheit erforderlich, 500 Höhenmeter, 4½ Stunden Gehzeit

Abfahrt: 7.00 Uhr am Ruck-Zuck-Parkplatz EG

Leitung: Fritz Hager

Stammtisch in der Stadtwache

ab ca. 19.30 Uhr – Donnerstag,
3. Mai

Kletterkurs Fortgeschrittene – Vorstieg-Schein Indoor

Freitag/Samstag/Sonntag,
4.–6. Mai

Kletterturm Eggenfelden

Du hast den Toprope-Schein bereits erworben und willst tiefer in das Klettern einsteigen? In diesem Kurs lernst du, wie du richtig im Vorstieg kletterst und was dabei alles zu beachten ist. Ziel des Kurses ist der Erwerb des Vorstieg-Scheins.

Anforderung: Motivation, das Klettern zu vertiefen

Material: Kletterausrüstung, sofern vorhanden

Kursdauer: 3×3 h, jeweils Freitag, Samstag, Sonntag von 17.00 bis 20.00 Uhr

Leitung: Lukas Westenhuber

Lochner Horn (1448 m)

Samstag,
5. Mai

Frauentour – einfache Wanderung im Kaiserwinkel

Unsere Wanderung zum Lochner Horn startet im Ort Walchsee im Kaiserwinkel. Die beschriebene, ruhige Rundtour gehört sicher zum schönsten, was man in den sanften Bergen nördlich von Walchsee als Wanderer erkunden kann, wenn auch der Gipfel selbst nur eine flache Wiese ist.

Das Wandberghaus lädt im Abstieg zu einer gemütlichen Einkehr ein.

Anforderung: einfache Wanderung ohne Schwierigkeiten, 760 HmAufstieg 2¼ Std., Abstieg 3 Std.

Material: übliche Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 7.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Andrea Brandl

Teilnehmerinnen:  9

Sonnwendwand (1512 m)

Donnerstag,
10. Mai

Bergwanderung ohne technische Schwierigkeit

Wir starten im Priental und wandern erst einmal Richtung Kampenwand. Während dort reges Treiben herrscht, gehört die Sonnwendwand zu den ruhigen Berggipfeln in den Chiemgauer Alpen. Das liegt sicher auch daran, dass die Tour alles andere als gut beschildert ist.

Den Abstieg wählen wir über die Hofbauernalm, in die wir auch gemütlich einkehren.

Anforderung: 900 Hm – 3 Stunden Anstieg, 2 Stunden Abstieg

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Renate Obermeier

Alpbichl (1278 m), Hochbühel (1720 m)

Samstag,
12. Mai

Wanderung – abseits viel begangener Routen

Von Pichlau an der alten Postalmstraße geht es über den Alpbichl und das Almengebiet zum Hochbühel. Am Gipfel bietet sich ein Panoramablick von der Osterhorngruppe zur Postalm über Dachstein und Tennengebirge zum Göllstock.

Anforderung: Wanderwege und Bergsteige, Übergang Alpbichl und Gipfelanstieg weglos über Almwiesen, ca. 1200 Hm

Gehzeiten: Anstieg ca. 3½ Std., Abstieg ca. 2½ Std.

Material: Bergwanderausrüstung, Brotzeit/Getränke, keine Einkehr unterwegs

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Reinhard Zelger

Hefteralm (1020 m) – eine Alm mit vielen Tieren

Sonntag,
13. Mai

Familientour – leichte Bergwanderung

Von der Hefteralm werden die Kinder begeistert sein, da viele Tiere hier den Sommer verbringen, wie z. B. Kühe, Pferde, Ziegen, Hasen und Hühner. Und wie es sich für eine richtige Alm gehört, wird aus der Milch vor Ort Käse hergestellt.

Beim An- und Abstieg haben wir stets einen Blick auf den benachbarten Chiemsee. Viele Wege führen zur Hefteralm, wir wählen den für uns passenden aus.

Anforderung: Anstieg: ca. 1½ Std. (Höhenunterschied ca. 200 Hm)Abstieg: ca. 1½ Std. (Höhenunterschied ca. 200 Hm)

Abfahrt: 8.00 Uhr in Arnstorf

Leitung: Marcel Kießling

Ibner-Moor-Radrundweg

Mittwoch,
16. Mai

Senioren-Radtour

Wir radeln durchs oberösterreichische Seengebiet auf verkehrsarmen Nebenstraßen und moderaten Steigungen. Für ein Bad in einem der Gewässer und einer Rast im Biergaren ist sicherlich Zeit.

Anforderung: ca. 65 km

Abfahrt: 8.00 Uhr Radverladung am Parkplatz Ruck-Zuck EG

Leitung: Fritz Hager

Mordaualmrunde

Donnerstag,
31. Mai

Samstag,
26. Mai

Mountainbiken für Genießer

Von Berchtesgaden geht’s auf dem Berchtesgadener über die Strub, weiter nach Engedey und durch die malerische Ramsau zum Taubensee. Die Mordaualm liegt in einer Bergsenke, nur der obere Teil fordert etwas mehr Kondition. Dort lässt es sich dann in ruhiger Almwelt gut verweilen. Auf der anderen Seite geht’s anfangs über ein Schiebestrecke abwärts, über Loipl und Bischofswiesen zurück nach Berchtesgaden.

Anforderung: 870 Hm, Wegstrecke ca. 35 km, Fahrzeit ca. 4 Std.Asphalt, Kieswege, kurze Trage- und Schiebepassage

Material: funktionsfähiges MTB, Flickzeug, Helm

Abfahrt: 8.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Reinhard Zelger

Von der Mautstraße Steinplatte zum Fellhorn (1765 m)

Samstag,
2. Juni

leichte Bergwanderung ohne technische Schwierigkeiten

Unser Weg führt uns über so manchen Gipfel, angefangen vom Windbichl, Überschreitung des Eggenalmkogel, weiter zum Fellhorn. Dem Straubinger Haus und/​oder der Brennhütte werden wir auch einen Besuch abstatten. Um was von der Gegend zu sehen, werden wir den Abstieg über die Hemmersuppenalm wählen. Insgesamt eine doch längere, aber einfache Bergwanderung mit traumhaftem Ausblick und blühenden Almwiesen.

Anforderung: 800 Hm, ca. 6½–7 Std. Gesamtgehzeit, davon die Hälfte im Aufstieg

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Renate Obermeier

Schweinsberg (1511 m), Mangfallgebirge

Sonntag,
3. Juni

Gemeinschaftstour mit dem Gartenbauverein Taufkirchen

Der Ausgangspunkt unserer Wanderung ist Birkenstein. Unser Ziel, der Schweinsberg, ist ein eher unbekannter Gipfel zwischen Breitenstein und Wendelstein. Über das Almgebiet der Kessel- und Kothalm wandern wir über Almwege und Bergsteige zum Gipfel. Unterwegs haben wir ausreichend Gelegenheit, uns von Willi Harreiter die Pflanzen der Bergwelt erklären zu lassen. Beim Rückweg machen wir Rast auf der bewirtschafteten Kesselalm. So gestärkt geht’s wieder ins Tal, wo sich noch Gelegenheit bietet, kurz in der sehenswerten Wahlfahrtskirche Maria Birkenstein zu verweilen.

Anforderung: leichte Wanderung, ca. 665 Hm

Gehzeiten: Anstieg ca. 2½ Std., Abstieg ca. 2 Std.

Teilnehmer: 20 Personen, bitte frühzeitig anmelden

Material: Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Reinhard Zelger und Willi Harreiter

Anmeldung: Reinhard Zelger

Hoher First (1718 m), Dürlstein (1697 m), Gruberhorn (1732 m)

Mittwoch,
6. Juni

Senioren-Bergtour

Dreigipfeltour über den Trattbergalmen in der Osterhorngruppe im Salzburger Land. Aussichtsreiche Rundtour mit Einkehr auf der Moosangerlalm.

Anforderung: Aufstieg ca. 500 Höhenmeter – ca. 4½ Stunden Gehzeit, unschwierige Wanderung auf Steigen, Trittsicherheit erforderlichAnstieg zum Gruberhorn kurze Leiter, Schwindelfreiheit erforderlich

Abfahrt: 7.00 Uhr am Parkplatz Ruck-Zuck EG

Leitung: Fritz Hager

Stammtisch in der Stadtwache

ab ca. 19.30 Uhr – Donnerstag,
7. Juni

Adlerkopf (1338 m)

Samstag ,
9. Juni

Bergwanderung – im Schatten des Sonntagshorns

Die Überschreitung der drei Gipfel des Adlerkopfs bei Ruhpolding darf mit Sicherheit zu den schönsten Wandertouren der Chiemgauer Alpen gezählt werden. Ein Berg aus der „zweiten“ Reihe, kaum besucht aber überaus lohnend. Dieses Bergerlebnis in wilder Landschaft will aber mit dem Bewältigen von teils ausgesetzten, versicherten Passagen in unwegsamem Gelände und steilem Gras erst verdient werden. Bestenfalls lockt am Rückweg noch die Schwarzachenalm mit einer gemütlichen Einkehr.

Anforderung: SAC-Wanderskala: T3, ca. 800 Hm, Gesamtgehzeit ca. 6 Std., Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Material: übliche Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Franz Gönczi

Plaisirklettern – Fortgeschritten

entfällt
Samstag/Sonntag,
9./10. Juni

Hallerangerhaus im Karwendel

Letztes Jahr haben wir uns mit den Grundlagen des Mehrseillängenkletterns beschäftigt. Dabei sind wir von idealen Kletterbedingungen ausgegangen – das ist jedoch nicht überall so.

Dieses Jahr beschäftigen wir uns mit erweitertem Standplatzbau, Grundlagen der mobilen Sicherungsmittel sowie mit der taktischen Herangehensweise beim Klettern etwas längerer Routen.

Stützpunkt für dieses Wochenende wird das Hallerangerhaus. Der Zustieg erfolgt mit dem Fahrrad oder zu Fuß, alternativ am Freitag Nachmittag. Den Samstag werden für die Kursinhalte und ein/zwei kurze Kletterrouten nutzen. Den Sonntag nutzen wir um die erlernten Inhalte in der Praxis zu üben – hier steht uns eine große Tourenauswahl verschiedener Routen um das Hallerangerhaus zur Verfügung.

Was wir klettern, entscheiden wir gemeinsam vor Ort.

Anforderung: Beherrschen des V. ggf. VI. Grades (UIAA) am Fels

Material: vollständige Kletterausrüstung

Abfahrt: nach Absprache

Leitung: Lukas Westenhuber

Meditation & Berg

Sonntag,
10. Juni

leichte Bergwanderung ohne technische Schwierigkeiten

„Die Berge sind stille Meister“ (Johann Wolfgang von Goethe)

Im Sinne dieses Zitats wollen wir gemeinsam die Stille im Wandern erleben und dabei Weite in uns selber spüren, ohne zu körperlichen Höchstleistungen angetrieben zu sein.

An kraftvollen Orten lassen wir uns beim Meditieren oder geleiteter achtsamer Wahrnehmung tragen und sind dadurch fest verbunden mit dem Boden und dabei dem Himmel so nah.

Renate und Christine begleiten dich gerne an diesem Tag, egal ob mit oder ohne Vorkenntnisse. Wir freuen uns über alle, die offen sind für dieses besondere Erlebnis.

Anforderung: ca. 600 Hm bei langsamem TempoDecke und gute Sitzunterlage mitnehmen

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Renate Obermeier

Trainsjoch (1708 m)

Samstag,
16. Juni

Frauentour – mittelschwere Wanderung

Das Trainsjoch ist ein Grenzberg zwischen Bayern und Tirol mit herrlichem, unverstelltem Blick zum Kaisergebirge und zu den Hohen Tauern. Auch die kulinarischen Genüsse kommen nicht zu kurz. Mit der Mariandlalm wartet unterwegs eine urige Einkehrmöglichkeit, auf deren sonniger Terrasse hervorragende Tiroler Schmankerl serviert werden.

Insgesamt ist es eine mittelschwierige Bergwanderung. Bis zur Mariandlalm handelt es sich um eine einfache Wanderung über einen breiten Forstweg und leichte, schmale Wiesenpfade. Der Weiterweg zum Trainsjoch wartet mit steilen, schrofigen Passagen auf und erfordert Trittsicherheit, ist jedoch nicht ausgesetzt.

Anforderung: 900 Hm; Aufstieg 2¾ Std., Abstieg 2 Std.Trittsicherheit

Material: übliche Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Andrea Brandl

Teilnehmerinnen:  9

Loibersbacher Höhe (1456 m) und/oder Faistenauer Schafberg (1559 m)

Sonntag,
17. Juni

Familientour – mittelschwere Bergwanderung

Die Wanderung auf den Faistenauer Schafberg bzw. auf die Loibersbacher Höhe ist ein Geheimtipp in der Gebirgsgruppe des Salzkammerguts. Der Ausblick vom Gipfel ist wirklich unglaublich!

Für die Einkehr stehen uns gleich zwei schöne Almhütten zur Verfügung. Schon im Sattel, wo sich die Hochwiesalm befindet, haben wir einen Prachtblick zum schneebedeckten Dachstein. Von hier aus können wir uns entscheiden, ob wir den leichten Anstieg zur Loibersbacher Höhe oder den kernigen Anstieg zum Feistenauer Schafberg wählen!

Anforderung: Anstieg zur Hochwiesalm: ca. 2 Std. (Höhenunterschied ca. 300 Hm)Abstieg zum Gipfel: ca. ½ Std. (Höhenunterschied ca. 100 Hm)

Abfahrt: 8.00 Uhr in Arnstorf

Leitung: Marcel Kießling

Vom Ursprungtal um das Trainsjoch

Sonntag,
17. Juni

Mountainbiketour mit langer Trail-Abfahrt

Zunächst führt der Weg durchs Nesseltal hinauf zur Wirtsalm. Die letzten 50 Hm muß das Rad hinaufgetragen werden. Über flaches Almgelände und auf und ab über Forststraßen geht’s um den Reinhardsberg herum. Es folgt der technisch anspruchsvolle Anstieg zur Trainsalm, der aber auch in ein paar Minuten zu schieben ist. Ab hier geht es auf einem Singletrail, immer in der Flanke des Trainsjochs entlang, zurück ins Ursprungtal.

Wer lieber auf Forststraßen rollt, kann den Singletrail komplett und ohne jede Schwierigkeit umfahren, verpaßt aber ein Highlight der Region!

Anforderung: S2, ca. 28 km, ca. 1280 Hm, Fahrzeit ca. 4½–5 Std.

Material: funktionsfähiges MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm

Abfahrt: 7.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Martin Bruckmeier

Achental-Radrundweg

Mittwoch,
20. Juni

Senioren-Radtour

Vom Chiemsee entlang der Tiroler Achen im Oberwössener Becken in Richtung Geigelstein auf Radwegen und Nebenstraßen mit mäßigen Steigungen zum Ausgangspunkt.

Anforderung: ca. 65 km

Abfahrt: 7.30 Uhr, Radverladung am Parkplatz Ruck-Zuck EG

Leitung: Fritz Hager

Überschreitung eines einsamen Gebirgsstocks

Samstag/Sonntag,
23./24. Juni

über das Estergebirge

Das Estergebirge liegt zwischen Loisach- uns Isartal. In diesen zwei Tagen überschreiten wir diesen einsamen Gebirgsstock. Auf unserem Weg zur Weilheimer Hütte, unserem Übernachtungsziel, besteigen wir mit einem kurzen Abstecher die Hohe Kisten und natürlich darf der höchste Punkt des Estergebirges der Krottenkopf mit seinen 2086 m nicht fehlen. Am nächsten Tag geht es weiter zur Esterbergalm und zum Wank. Der Abstieg führt uns nach Garmisch-Partenkirchen und mit dem Zug geht es zurück zum Ausgangspunkt.

Anforderung: 1 Tag 5–6 Std., 2. Tag 6 Std.

Ausrüstung: normale Bergwanderausrüstung und Hüttenschlafsack

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Monika Durner

Kleiner (2023 m) und Großer Pyhrgas (2244 m)

Samstag ,
30. Juni

anspruchsvolle Bergtour – Top of Haller Mauern

Eine wirklich grandiose, aber lange Tour mit leicht herbem Charakter erwartet uns nach der Anreise über Wels bei der Überschreitung dieses klassischen Kultgrates zwischen Kleinem und Großem Pyhrgas.

Die Tour setzt jedoch, neben einer entsprechenden Kondition, stellenweise das seilfreie Klettern im ausgesetzten Gelände bis zum II. Schwierigkeitsgrad (auch im Abstieg) voraus. Über einen teils drahtseilversicherten Steig steigen wir über die Gowilalm, die noch zur kurzen Einkehr genutzt werden kann, ab.

Anforderung: SAC-Wanderskala: T5+, UIAA-Kletterskala: I–II, ca. 1600 Hm, Gesamtgehzeit ca. 8 Std., absolute Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und zügiges Gehen/Steigen im alpinen Schrofengelände

Material: vollständige Bergwanderausrüstung, Helm, zusätzliche Ausrüstung nach Absprache

Abfahrt: 5.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Franz Gönczi

Teilnehmerzahl:  begrenzt

Kasereck (1569 m), Kreuzköpfl (2095 m)

Mittwoch,
4. Juli

Senioren-Bergtour

Gipfelparade vom Großglockner bis zum Hohen Tenn.

Einsame Bergtour im Schatten von Dreitausendern der Hohen Tauern.

Anforderung: Trittsicherheit, kurzes Stück mit DrahtseilsicherungGehzeit 5 Stunden, 900 Höhenmeter

Abfahrt: 6.00 Uhr am Parkplatz Ruck-Zuck EG

Leitung: Fritz Hager

Stammtisch in der Stadtwache

ab ca. 19.30 Uhr – Donnerstag,
5. Juli

Stubacher Sonnblick (3088 m), Hohe Riffl (3338 m)

Freitag–Sonntag,
6.–8. Juli

Hochtour – mittelschwer

Eigentlich zählt der Stubacher Sonnblick zu den einfachen Hochtouren. Aber so wie wir den Gipfel angehen, wird’s anspruchsvoller!

Das ein wenig abseits gelegene Amertal beheimatet die Karl-Fürst-Hütte (2629 m), eine kleine Selbstversorgerhütte. So gehen wir das beliebte Gipfelziel von der anderen Seite an. Wir werden eine abgeschiedene Bergwelt im alpinen Gelände vorfinden.

Krass wird der Gegensatz von der Selbstversorgerhütte zum Hotel Rudolfshütte sein. Von hieraus gehen wir am nächsten Tag die Hohe Riffl an. Belohnt werden wir immer mit einem tollen Blick auf den Großglockner und die umliegende Bergwelt.

Achtung, die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Anforderung: Hochtourenskala: WS bis ZS− (bedingt durch die Verhältnisse)Anstiege: bis 4 Std. (ca. 1200 Hm)Abstiege: bis 3 Std. (ca. 1200 Hm)

Ausrüstung: vollständige Hochtourenausrüstung, Hüttenschlafsack, Verpflegung für eine Nacht in Selbstversorgerhütte

Abfahrt: nach Absprache

Leitung: Marcel Kießling

Naunspitze (1633 m), Petersköpfl (1745 m) und Pyramidenspitze (1997 m)

Samstag/Sonntag,
7./8. Juli

Frauentour – einfache bis mittlere Wanderung im Zahmen Kaiser

Die Gipfel im Zahmen Kaiser bieten eine tolle Aussicht auf das Kaisergebirge, die bayerischen Voralpen und weit darüber hinaus. Mit der Pyramidenspitze wartet am zweiten Tag ein toller Panorama-Gipfel in schöner Natur auf uns.

Wir übernachten auf der aussichtsreichen Vorderkaiserfeldenhütte, die uns auch am zweiten Tag im langen Abstieg nochmals die Gelegenheit zur Einkehr bietet.

Anforderung: 1. Tag: Hüttenanstieg: 890 Hm, 3½ Std.2. Tag: Naunspitze, Petersköpfl, Pyramidenspitze: 850 Hm, 3½ Std.Abstieg: 1500 Hm (+250 Hm von Naunspitze u. Petersköpfl), 3–4 Std.Trittsicherheit

Material: übliche Bergwanderausrüstung; Hüttenschlafsack

Abfahrt: 7.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Andrea Brandl

Anmeldung: bis 2 Wochen vorher wegen Hüttenreservierung

Teilnehmerinnen:  9

Saukarkopf (2048 m)

Samstag,
14. Juli

felsiger Wächter über dem Großarltal

Auf den Hausberg vom Großarltal führt uns diese Wanderung. Die Anstiegsmühen zu diesem felsigen Wächter werden mit einem herrlichen Panoramablick belohnt. Bevor wir uns an den Abstieg machen, darf eine Einkehr auf der Saukaralm nicht fehlen.

Anforderung: Aufstieg 3 Std., Abstieg 2 Std.

Ausrüstung: Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Monika Durner

Zwischen Brandenberg und Steinberg durchs Rofan

Samstag/Sonntag,
14./15. Juli

2 Tage auf abwechslungsreicher Runde

Die Forstwege und Bergpfade nördlich der Rofanspitze bieten zahlreiche Möglichkeiten für MTB-Touren. Daher lohnt es sich, das Gebiet in einer 2-tägigen Tour zu erkunden.

Die abwechslungsreiche Strecke bietet von gemütlichen Forstwegen bis zu leichten Trails alles, was eine schöne MTB-Tour ausmacht.

Bitte wegen der Hüttenreservierung frühzeitig anmelden.

Anforderung: S1+, ca. 45 km, ca. 1400 Hm täglich

Material: funktionsfähiges MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm

Abfahrt: vormittags nach Absprache

Leitung: Martin Bruckmeier

Kneifelspitze (1.189 m) – ein Berchtesgadener Klassiker

Sonntag,
15. Juli

Familientour – mittelschwere Bergwanderung

Mit der Kneifelspitze haben wir uns ein leicht erreichbares Ziel in den Berchtesgadener Alpen ausgesucht. Über breite Wege, die natürlich auch wagltauglich sind, gelangen wir zur Paulshütte, welche sich auf dem Gipfel befindet. Durch die freistehende Lage hat man einen einzigartigen Rundumblick auf Watzmann und die weiteren Felsriesen.

Anforderung: Anstieg: ca. 2 Std. (Höhenunterschied ca. 420 Hm)Abstieg: ca. 2 Std. (Höhenunterschied ca. 420 Hm)

Abfahrt: 7.30 Uhr in Arnstorf

Leitung: Marcel Kießling

Rund um den Untersberg

Mittwoch,
18. Juli

Senioren-Radtour

Von Hammerau über Bischhofswiesen auf Nebenstraßen und Radwegen nach Berchtesgaden mit Pause am Königsee. Entlang der Ache mit Göll- und Watzmann-Panorama Richtung Salzburg zum Ausgangspunkt.

Anforderung: ca. 60 km, leichte Steigungen

Abfahrt: 7.00 Uhr Radverladung Parkplatz Ruck-Zuck EG

Leitung: Fritz Hager

„Viele Wege führen zu Gott – einer geht über die Berge“

Samstag,
21. Juli

Reinhold Stecher:

Die Bergwelt ist seit jeher ein Ort der Mystik und Sehnsucht. Dabei spiegelt sie auch die Suche des Menschen nach dem Ursprünglichen, nach Gott wider. Deshalb stehen nach der Premiere im letzten Jahr auch heuer wieder Momente der Spiritualität, des persönlichen Gebets und der Gespräche im Zentrum der „Glaubenswanderung“.

Da der Schwerpunkt nicht unbedingt bei der sportlichen Herausforderung liegt und der Gipfel ein eher wenig begangener ist, bleibt Zeit für Gott und Raum, die Bergwelt mit anderen Augen zu sehen.

Anforderung: kurze Wandertour ohne Schwierigkeiten, ca. 600–700 Hm, Gesamtgehzeit ca. 4 Std., keine Einkehrmöglichkeit unterwegs

Material: Wanderausrüstung, wetterfeste Kleidung, Sitzunterlage

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Korbinian Zelger (01 51/17 74 46 34, korbi.zelger@gmx.de)

Teilnehmer: maximal 12

Gleirscher (2994 m) und Zwieselbacher Rosskogel (3081 m)

Samstag/Sonntag,
21./22. Juli

Hochtour - hochalpines Gratklettern im Urgestein des Sellrain

Nach dem Anstieg durchs Gleirschtal zur Pforzheimer Hütte enden bereits die Anstrengungen des ersten Tages. Als Höhepunkt des zweiten Tages führt die „Via Mandani“, eine hochalpine Steiganlage, teils über ausgesetzte Gratzacken und Blockwerk im I. und II. Grad zum Gipfelkreuz des Zwieselbachers. Insgesamt eine großartige Tour, bei der man sich lange auf der 3000-Meter-Linie bewegt, jedoch auch aufgrund der Konzentration, die der Grat fordert, wenig Zeit zum Schauen bleibt. Anmeldung wegen Hüttenreservierung bitte bis Ende März.

Anforderung: SAC-Hochtourenskala: ZS (bis AD-), UIAA-Kletterskala: IIabsolute Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und sicheres seilfreies Klettern im II. GradAufstiege bis 900 Hm, Abstieg 1700 Hm

Material: vollständige Bergwanderausrüstung, Kletterausrüstung nach Absprache

Abfahrt: nach Absprache

Leitung: Franz Gönczi

Teilnehmerzahl:  begrenzt

Hüttenrunde im Verwall

Sonntag–Donnerstag,
29. Juli – 2. August

Wanderfreuden im Hochgebirge

In diesem Jahr zieht es uns für eine mehrtägige Hüttenwanderung ins Hochgebirge. Hauptziel dieser Unternehmung ist in erster Linie das Genießen einer großartigen Landschaft und in zweiter Linie natürlich auch die Besteigung des einen oder anderen hohen Gipfels. Wegen der Quartierreservierung bitten wir um frühzeitige Anmeldung. Bei ungünstigen Witterungsbedingungen verlegen wir diese Tage einfach in südlichere Gefilde, soweit dort das Wetter mitspielt.

Weitere Auskünfte beim Tourenleiter.

Anforderung: Kondition für mehrere Tage, tägliche Anstiegsleistung zwischen 800 und 1.300 Höhenmeter, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, Ausrüstung nach Absprache, Gruppengröße 8 Personen

Abfahrt: nach Absprache

Leitung: Franz Schliffenbacher

Hochkogel (2282 m)

Mittwoch,
1. August

Senioren-Bergtour

Die Gehzeit zum westlichen Gipfel des Tennengebirges verkürzen wir mit der Seilbahn der Eisriesenwelt zur Ödlhütte. Panoramablicke zum nahen Hagengebirge zum Hochkönig und zum Raucheck.

Anforderung: drahtseilversicherter Steig, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, Gehzeit ca. 5 Stunden

Abfahrt: 6.00 Uhr Parkplatz Ruck-Zuck EG

Leitung: Fritz Hager

Breithorn (2504 m)

Samstag,
11. August

Bergtour im Steinernen Meer

Bei dieser Tour werden wir sicher nicht alleine unterwegs sein. Sie bietet alles, was sich ein Bergsteigerherz wünscht: grandiose Aussicht, für jeden trittsicheren Berggeher mit Kondition erreichbar und eine Hütte mit traumhafter Lage auf unserem Weg. Die Einkehr im Riemannhaus ist ein „MUSS“.

Anforderung: 1400 Hm – 4 Stunden Anstieg, 2½ Stunden Abstieg

Abfahrt: 6.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Renate Obermeier

Schrankogel (3497 m)

Freitag–Sonntag,
17.–19. August

Hochtour auf einen Stubaier Riesen

Dieses Wochenende führt uns auf die Amberger Hütte und weiter auf den zweithöchste Gipfel der Stubaier Alpen. Die Überschreitung des formschönen Schrankogels bietet alles was ein Bergsteigerherz schneller schlagen lässt: einen grandiosen Rundblick über die Stubaier und Ötztaler Alpen, leichte Kletterei (UIAA I+) am luftigen Gipfelgrat und einen spaltenreichen Gletscher.

Der hüttennahe Aussichtsberg Vorderer Sulzkogel (2795 m) bietet sich als Akklimatisationstour geradezu an.

Anmeldung wegen der Hüttenreservierung bitte bis Anfang Juni.

Anforderung: WS (UIAA I+), Gipfeltag 10 Std, 1350 Hm

Material: Vollständige Hochtourenausrüstung, Kletterhelm

Leitung: Markus Wild

Abfahrt: Nach Absprache

Wilde Leck (3361m)

Samstag/Sonntag,
18./19. August

Alpinklettern – auf Messers Schneide

Die Wilde Leck ist das Gipfelziel für kletternde Alpinisten in den Stubaier Alpen. Der Ostgrat lockt mit einer markanten Linie und gutem Fels. Der kleine Gendarm im oberen Teil des Anstiegs macht den Ostgrat legendär und ruft geradezu nach einer Besteigung.

Um sich im Klettern mit dem Stubaier Granitgestein zu üben, bietet sich die Hochtour auf den Schrankogel (3497 m) am selben Wochenende bestens an.

Anmeldung wegen der Hüttenreservierung bitte bis Anfang Juni.

Anforderung: (UIAA III-IV), Gipfeltag 10 Std, 1200 Hm

Material: Vollständige Hochtouren- und Kletterausrüstung

Leitung: Markus Wild

Abfahrt: Nach Absprache

Ostpreußenhütte und Gamskarkogel (2013m)

Samstag,
18. August

Frauentour – mittelschwere Wanderung

Vom Parklplatz der Dielalm gehen wir zunächst auf einem schmalen Waldweg, dann über Almwege bis zur Ostpreußenhütte, die zum kurzen Verweilen und zur Einkehr einlädt. Die restlichen 400 Hm zum Gamskarkogel werden in einer knappen Stunde überwunden, wobei die letzten Meter, wenn auch auf einem guten Weg, etwas ausgesetzt sind.

Das tolle Panorama erstreckt sich über die Karstflächen des Hagengebirges, das gegenüberliegende Tennengebirge und das Dachsteinmassiv.

Der Abstieg erfolgt über denselben Weg.

Anforderung: 1100 Hm; Aufstieg 3½ Std., Abstieg 2½ Std.Trittsicherheit

Material: übliche Bergwanderausrüstung

Leitung: Andrea Brandl

Abfahrt: 6.00 Uhr am Gymnasium

Teilnehmerinnen:  9

Donau-Regen-Radweg

Mittwoch,
22. August

Senioren-Radtour

Von Bogen auf dem Bahntrassenweg mit leichter Steigung nach Miltach bei Cham durch den Oberen Bayerwald.

Anforderung: ca. 75 km

Abfahrt: 8.00 Uhr Radverladung Parkplatz Ruck-Zuck EG

Leitung: Fritz Hager

Rund um den Untersberg mit Kneifelspitze

Samstag,
25. August

Mountainbiketour

Die hohen Berge in den Berchtesgadenern sind für Mountainbiker nicht zu erreichen. Aber kleinere Gipfel gehen schon her, sofern man steile Anstiege nicht scheut. Wir verbinden die Auffahrt zur Kneifelspitze mit der Umrundung des Untersbergmassivs. Über Maria Gern fahren wir zum Gipfel, wo sich eine Einkehr in der Paulshütte anbietet. Auf der Abfahrt Richtung Kugelmühle ist viel Geschicklichkeit gefragt, bevor es wieder gemächlicher entlang der Berchtesgadener Ache zurückgeht.

Anforderung: S2, ca. 43 km, ca. 1200 Hm, Fahrzeit ca. 4½ Stunden

Material: funktionsfähiges MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm

Abfahrt: 7.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Martin Bruckmeier

Ahornkogel (1686 m), Trisselwand (1754 m)

Mittwoch,
5. September

Senioren-Bergtour

Die im Südwesten des Toten Gebirges gelegenen Gipfel gehören zu einer der beliebtesten Touren im Ausseer Land. Herrliche Tiefblicke auf Grundl- und Altaussee, im Süden der Dachstein.

Anforderung: gesicherter Steig auf den Ahornkogel Trittsicherheit erforderlichGehzeit ca. 5 Stunden, 800 Höhenmeter

Abfahrt: 6.00 Uhr am Parkplatz Ruck-Zuck EG

Leitung: Fritz Hager

Stammtisch in der Stadtwache

ab ca. 19.30 Uhr – Donnerstag,
6. September

Sommerabschied

Samstag,
8. September

Familienunternehmung

Bei unserer letzten Unternehmung in diesem Tourenjahr wird es feierlich! Vor Beginn unserer Wanderung müssen wir uns natürlich in der Eisdiele stärken. Danach geht’s durch den Wald, wo wir uns einen Wanderstock suchen, den wir später noch anderweitig verwenden können.

Seid gespannt und lasst euch einfach überraschen!

Anforderung: Wanderung von ca. 2 Std. (ca. 5 km)

Treffpunkt: um 15.00 Uhr in Simbach bei Landau

Leitung: Marcel Kießling

Stripsenkopf (1807 m) – Feldberg (1813 m)

Sonntag,
9. September

Bergwanderung

Wunderschöne leichte Bergtour mit tollen Ausblicken nach Süden zu den mächtigen Nordwänden des Wilden Kaisers. Aussichtsreiche Kammwanderung vom Stripsenjoch-Haus auf den Stripsenkopf und weiter zum Feldberg mit einer grandiosen Fernsicht hin zum tiefblauen Chiemsee am Horizont.

Bitte nicht von den Höhenmetern abschrecken lassen, bis zum Stripsenkopf sind es 800 Hm, dann steigen wir 200 Hm ab und wieder auf.

Anforderung: 1100 Hm incl. allen Gegenanstiegen, 3½ Std. bis zum Feldberg2 Stunden Abstieg

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Renate Obermeier

3-Länder-Tour: Tirol/Südtirol/Schweiz

Donnerstag–Sonntag,
13.–16. September

4-Tages-Mountainbiketour

Heuer zieht’s unser wieder mal ins Hochgebirge. Wir starten in Ischgl, wo wir die Route über die Heidelberg Hütte und den Fimberpaß in die Schweiz nehmen. Durch die berüchtigte Uina-Schlucht hinauf und über den Passo di Slinga und die Sasvenna-Hütte fahren wir bis ins obere Vinschgau. Nach kurzer gemütlicher Strecke ins Val Müstair geht’s auch schon wieder hoch hinaus über S-Charl ins Inntal in der Schweiz. Von Scuol aus packen wir die Schlüssel-Etappe dieser Tour an, und zwar über den Futschölpaß und die Jamtalhütte zurück nach Galtür und Ischgl.

Für Mountainbiker, die sich abseits von Forststraßen und breiten Wegen erst richtig wohl fühlen.

Anforderung: S2 oblig., Tagesetappen bis rund 2000 Hm, längere Tragestrecken

Material: geeignetes MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm, entspr. Bekleidung

Abfahrt: nach Absprache

Leitung: Martin Bruckmeier

Anmeldung spätestens bis Mitte Juli

Genneralm und Hoher Zinken (1764 m)

Samstag,
15. September
29. September

Frauentour – einfache Wanderung im Salzkammergut

Der Hohe Zinken im Herzen der Osterhorngruppe flankiert das weite Wiesengelände um die Genneralm im Südosten und ist davon durch eine kleine Senke getrennt. Er bietet eine weite Schau über die Postalm zum Toten Gebirge, zum Tennengebirge, Schafberg und zum Dachstein. Es besteht die Möglichkeit, vom Gipfel in ca. ½ Std. am Grat zum Osterhorn zu gehen. Im Abstieg laden die Hütten der Genneralm zur Einkehr ein.

Anforderung: einfache Wanderung ohne Schwierigkeiten, 1000 Hm; Aufstieg 3¼ Std., Abstieg 2¼ Std.

Material: übliche Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Andrea Brandl

Teilnehmerinnen:  9

Braunau–Burghausen

Mittwoch,
19. September

Senioren-Radltour

Rundtour um den Zusammenfluss von Salzach und Inn.

Anforderung: ca. 60 km, unschwierig, leichte Steigungen

Abfahrt: 8.00 Uhr Radlverladung Parkplatz Ruck-Zuck EG

Leitung: Fritz Hager

Kopfkraxen (2178 m) und Sonneck (2260 m)

Samstag,
22. September

über schweißtreibende Südhänge auf stille Aussichtskanzel

Einer der wenigen Wanderberge vom Wilden Kaiser ist das Sonneck, das wir über die sonnige und aussichtsreiche Südseite ersteigen. Den letzte Aufschwung von der Kopfkraxen wird am festen Drahtseil überwunden. Auf gleichem Weg geht es wieder zurück.

Auf der Tour gibt es keine Einkehrmöglichkeit, deshalb ausreichend Getränke mitnehmen.

Anforderung: Aufstieg ca. 5 Std., Abstieg 3 Std.,Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich

Ausrüstung: Bergwanderausrüstung, ausreichend Getränke

Abfahrt: 6.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Monika Durner

Stammtisch in der Stadtwache

ab ca. 19.30 Uhr – Donnerstag,
4. Oktober

Großer Rachel (1453 m)

Samstag,
6. Oktober

mittelschwere Wanderung im Bayerischen Wald

Anspruchsvolle Steige und herrliche Aussichtspunkte im Nationalpark bietet diese Wanderung über den Frauenauer Rachelsteig zum Großen Rachel.

Eine völlig andere Kulisse als in den Alpen erwartet uns hier. Zwischen „Baumleichen“ am Berg wächst hier ein neuer, artenreicher und widerstandsfähiger Bergmischwald heran. Saftiges, junges Grün mischt sich mit Totholz.

Einkehrmöglichkeit im Waldschmidthaus in Gipfelnähe.

Lassen wir uns verzaubern…

Anforderung: lange, anspruchsvolle Wanderung, 950 Hmteilweise sehr steilAufstieg 3 Std., Abstieg 3 Std.

Material: übliche Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Andrea Brandl

Teilnehmerinnen:  9

Kleiner Sommerabschied

Samstag,
13. Oktober

auch das schönste Tourenjahr geht einmal zu Ende

In diesem Jahr müssen wir leider auf unsere Musiker verzichten. Aus diesem Grund steht turnusmäßig wieder ein „kleiner“ Sommerabschied an. Da wir trotzdem im Gebirge unterwegs sein wollen, haben wir für euch zwei Unternehmungen (Wandern und Radfahren) als Saisonausklang geplant.

Wir organisieren den Tagesablauf so, dass wir spätestens gegen 18.00 Uhr im Landgasthof Freilinger in Hirschhorn zu einem gemeinsamen Abendessen eintreffen.

Großer Riesenkopf (1337 m)

Samstag,
13. Oktober

Ganz so riesig wie der Name vermuten lässt, ist dieses Gipfelchen nun auch wieder nicht. Trotzdem bietet es eine wunderbare Aussicht zum Wendelstein und Wilden Kaiser. Und er hat noch mit einer weiteren Trumpfkarte aufzuwarten. Während des Abstiegs bietet sich die Einkehr im Gasthof Hohe Asten geradezu an, um unsere Getränkespeicher aufzufüllen.

Anforderung: einfache Wanderung, die lediglich an wenigen Stellen etwas Trittsicherheit erfordert

Abfahrt: 7.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Franz Schliffenbacher

Lochner Horn, Wandberghaus

Samstag,
13. Oktober

Mountainbiken zum Saisonabschluss

Diese schöne Halbtagestour im Geigelsteingebiet führt uns in eine Hochlandschaft zwischen zwischen mehreren, sanften Grashügeln. Der höchste davon ist das Lochner Horn. Dazwischen locken mehrere Hütten für eine deftige Einkehr.

Bis auf eine kurze Schiebestrecke ist die Tour insgesamt unschwierig, meist bewegen wir uns auf sanft ansteigenden Forststraßen.

Die Bergsaison werden wir abends noch gemeinsam mit den Wanderern beim Freilinger Rainer in Hirschhorn ausklingen lassen.

Anforderung: 900 Hm, Wegstrecke ca. 22 km, Fahrzeit ca. 3 Std, Asphalt, Kieswege, kurze Schiebepassage

Material: funktionsfähiges MTB, Flickzeug, Helm

Abfahrt: 8.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Reinhard Zelger

Fitnessgymnastik

immer mittwochs,
17. Oktober – 27. Februar

Wie alle Jahre findet auch heuer wieder unsere Fitnessgymnastik statt.

Eingeladen sind alle die sich fithalten wollen! Denn die nächsten Winter- und Sommertouren warten schon.

Beginn: 20.00 Uhr

Ort: neue Realschulturnhalle

Leitung: Monika Durner

Biotoppflege in Grünthal

Samstag,
20. Oktober

Die alljährliche Biotoppflege steht wieder an. Da das Mähen der Fläche an einem Tag nicht zu bewältigen ist, werden Helfer gebraucht, die vorab mit Balkenmäher und Motorsense die Mäharbeiten erledigen. Bitte melden, wer wann Zeit hat!

Zum Abtransport des Schnittgutes am Samstag, 20. Oktober wären 15–20 Helfer ideal. Je mehr, desto besser!

Nach getaner Arbeit gibt es für die fleißigen Helfer Brotzeit und Kuchen. Natürlich sind wir auch für Spenden in Form von Brotzeit, Kaffee und Kuchen dankbar.

Bitte helft mit, das über so viele Jahre hinweg von der Sektion gepflegte Biotop auch weiterhin als Rückzugsgebiet für seltene Pflanzen zu erhalten.

Mäharbeiten vorab nach Absprache (Sa–Fr) 6.–19. Oktober

Material: Arbeitskleidung mit festem Schuhwerk, Gabel, Rechen, Motorsense, Balkenmäher

Treffpunkt: Samstag, 20. Okt. 8.00 Uhr am Gymnasium oder direkt am Biotop zum Abtransport des Mähguts

Leitung: Mäharbeiten: Karl Holzapfel (0 87 25/72 97), holzapfel@langeneck3.de, Abtransport Mähgut: Reinhard Zelger

„Des war’s 2018“ – Ein Jahr in den Bergen

Freitag,
16. November

Und schon wieder ist ein Jahr vorüber

Meistens geht es schneller, als man denkt. Und schon ist wieder ein hoffentlich schönes und erfolgreiches Tourenjahr zu Ende. Grund genug, ein wenig innezuhalten und an die schönsten Unternehmungen zurückzudenken. Es muss ja nicht immer ganz ernst gemeint sein.

Beginn: 19.30 Uhr

Ort: Landgasthof Freilinger in Hirschhorn

Referent: Franz Schliffenbacher

Stammtisch in der Stadtwache

ab ca. 19.30 Uhr – Donnerstag,
6. Dezember

Ziel „Do wos an Schnee had“

Donnerstag,
27. Dezember

Skitour – für Anfänger und Genießer

Nachdem es die letzten Jahre mit dem Schnee um Weihnachten nicht immer so einfach war, werden wir Ziel und Art der Unternehmung kurzfristig entscheiden.

Also einfach anmelden, wenn ihr bei unserer Weihnachtsskitour dabei sein wollt.

Notfalls machen wir Trockentraining im Grünen.

Anforderung: leichtes Almgelände, Anstieg: ca. 3 Std., 1000 Hm

Material: vollständige Skitourenausrüstung,

Abfahrt: 6.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Reinhard Zelger

„Do wos na mehra Schnee hat“

Freitag/Samstag,
28.–29. Dezember

wenn die Nächte lang und die Tage kurz sind

Auch in diesem Jahr planen wir wieder eine Hüttentour zwischen den Feiertagen. Das Ziel entscheiden wir je nach Schnee- und Lawinenlage. Wie üblich starten wir jedoch nur bei günstigen Witterungsbedingungen. Aus diesem Grund wird das endgültige Ziel erst sehr kurzfristig festgelegt. Sollte eine Zweitagestour nicht sinnvoll sein, planen wir auf eine Tagestour um.

Anforderung: normale Schneeschuhtour mit täglich 3–5 Stunden Gehzeit

Abfahrt: voraussichtlich 8.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Franz Schliffenbacher

Programmvorstellung

Freitag,
11. Januar 2019

Das Programm für das Tourenjahr 2017 möchten wir euch wie gewohnt Anfang Januar vorstellen. In unserem Mitteilungsheft findet ihr neben dem Programm alle wichtigen Infos und natürlich die Rückblicke der Touren der letzten Bergsaison.

Ort: Gasthof Freilinger in Hirschhorn

Beginn: 20.00 Uhr

Feichteck (1514 m)

Sonntag,
13. Januar 2019

Schneeschuhtour – kleiner Gipfel, große Aussicht

Das Feichteck, ein Ausläufer des Hochrieskamms, bietet eine Aussicht über das gesamte Inntal und bis zum Alpenhauptkamm.

Über die liebliche Almlandschaft der Wagner- und Feichteckalmen geht es zum Gipfel. Am Rückweg bietet sich die Wagneralm zu einer Einkehr an.

Anforderung: sehr schöne, wenig anstrengende Tour mit kurzen Steilstufen, zuletzt steil zum Gipfel2½ Std. Anstieg, 650 Hm

Material: vollständige Schneeschuhausrüstung, wetterfeste Kleidung

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Reinhard Zelger

Lawinenkurs

Samstag/Sonntag,
19./20. Januar 2019

Wer im winterlichen Gebirge mit Ski oder Schneeschuhen unterwegs sein will, der sollte sich auch mit der weißen Gefahr LAWINE auseinandersetzen. Diese Jahr wollen wir den Schwerpunkt der Schulung auf den Geländetransfer auf der Tour legen.

Wir werden gemeinsam eine ordentliche Tourenplanung auf Basis der aktuellen DAV-Lehrmeinung durchführen und diese ins Gelände übertragen. Auf einer gemeinsamen Tour werden wir uns Gefahrenzeichen genauer ansehen und ein korrektes Verhalten einer Skitourengruppe beim Anstieg und der Abfahrt üben. Wie jedes Jahr werden wir auch den richtigen Umgang mit der LVS-Ausrüstung intensiv üben.

Diese Veranstaltung richtet sich an Schneeschuh- und Skitourengeher. Für Schneeschuhgeher bieten wir im Rahmen dieser Schulung das LVS-Training und eine geführte Schneeschuhtour an.

Anmeldungen bitte bis spätestens Ende Oktober 2018.

Anforderung: WS, Anstiege 1000 Hm, 3 Std.

Material: vollständige Skitouren,- oder Schneeschuhtourenausrüstung

Leitung: Markus WildMartin Bruckmeier

Abfahrt: Nach Absprache

Wanderwoche auf Madeira

Samstag–Samstag,
13.–20. April 2019

man kann auch einmal in die Ferne schweifen

Zugegeben – dieses Ziel liegt schon ein wenig außerhalb der Alpen. Allerdings sind Gebirgswanderungen bei uns um diese Zeit wegen der Schneelage nur sehr eingeschränkt möglich und auf Madeira ist das ganze Jahr Saison. Warum nicht einmal den Start in die Wandersaison in eine exotische Umgebung verlagern? Wer Interesse an so einer Unternehmung hat, meldet sich bitte beim Tourenleiter.

Anforderung: Kondition für 6 Tage Wandern, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind allerdings Voraussetzung

Leitung: Franz Schliffenbacher

Höchstteilnehmerzahl:  8 Personen