Home Deutscher Alpenverein Sektion Eggenfelden DAV

Tourenprogramm 2021

Technik-Workshop am Kletterturm

Termin nach Absprache

Dieser Workshop richtet sich an die Sportkletterer, die bereits den Vorstiegs-Schein erworben haben oder schon länger im Vorstieg klettern. Wir frischen die Sicherungstheorie nochmal auf und beschäftigen uns mit den Vor- und Nachteilen verschiedener Sicherungsgeräte und worauf man bei deren Bedienung achten muss.

Wir werden allerdings nicht nur sichern sonder uns auch mit dem Klettern selber beschäftigen. Worauf muss ich z.B. beim clippen achten, oder wie kann ich das Stürzen trainieren.

Je nach dem wer dabei ist werden wir die Inhalte ausrichten und einen Termin vereinbaren.

Termin: nach Absprache

Voraussetzung: Vorstiegsschein

Material: Sportkletterausrüstung

Leitung: Lukas Westenhuber

Feichteck (1514 m)

entfällt (Corona)
Sonntag,
10. Januar

Schneeschuhtour – Kleiner Gipfel, große Aussicht

Das Feichteck, ein Ausläufer des Hochrieskamms, bietet eine eine Aussicht über das gesamte Inntal und bis zum Alpenhauptkamm. Über die liebliche Almlandschaft der Wagner- und Feichteckalm geht es zum Gipfel. Am Rückweg bietet sich die Wagner­alm zu einer Einkehr an.

Anforderung: leichtes Almgelände mit kurzen Steilstufen, Anstieg ca. 2,5 h, 650 Hm

Material: vollständige Schneeschuhausrüstung, wetterfeste Kleidung

Abfahrt:  7.00 Uhr Gymnasium Eggenfelden

Leitung:  Reinhard Zelger

Lawinenkurs in den Tuxer Alpen

entfällt (Corona)
Samstag/Sonntag,
16./17. Januar

Rastkogel (2762 m)

Wer im winterlichen Gebirge mit unterwegs sein will, der sollte sich auch mit der weißen Gefahr – LAWINE – auseinandersetzen. Dieses Jahr wollen wir den Schwerpunkt der Schulung auf den Geländetransfer auf der Tour legen. Wir werden gemeinsam eine ordentliche Tourenplanung auf Basis der aktuellen DAV-Lehrmeinung durchführen und diese ins Gelände übertragen. Auf einer gemeinsamen Tour werden wir uns Gefahrenzeichen genauer ansehen und ein korrektes Verhalten einer Skitourengruppe beim Anstieg und der Abfahrt üben. Wie jedes Jahr werden wir auch den richtigen Umgang mit der LVS-Ausrüstung intensiv üben.

Anmeldungen bitte bis spätestens Ende November 2019.

Anforderung: WS+, 1200 Hm

Material: vollst. Schitourenausrüstung

Abfahrt: nach Absprache

Leitung: Markus Wild, Martin Bruckmeier

Haaralmschneid (1594 m)

entfällt (Corona)
Sonntag,
24. Januar

einfache Skitour, für Anfänger und Genießer

Eine kleine, aber feine Skitour kann man zur Haaralmschneid unternehmen. Ausgangspunkt ist Urschlau hinter Ruhpolding. Anfangs über Forstwege und später freies Almgelände geht es ohne Schwierigkeiten zur Haaralmschneid.

Anforderung: WS, 850 Hm, ca. 2¼ Stunden Anstieg

Material: vollst. Skitourenausrüstung, Brotzeit

Abfahrt: 7.00 am Gymnasium

Leitung: Martin Bruckmeier

Schneebühel (1420 m)

entfällt (Corona)
Sonntag,
31. Januar

Einsame Tour vor großer Kaiserkulisse

Der kleine Schneebühel ist eine eher gemütliche Schneeschuhtour, teilweise auf Almwegen und durch Hochwald. Der Reiz dieser Tour liegt vor allem in den großartigen Einblicken in die winterliche Nordseite des Wilden Kaisers. Am Gipfel stehen dann die berühmten Berge rund um die Griesener Alm Spalier, von Maukspitze und Ackerlspitze über Hintere Goinger Halt und Predigtstuhl bis zur Fleischbank und dem Totenkirchl. Da unser kleiner Berg als Skitour wenig attraktiv ist, sind wir hier meist allein unterwegs.

Anforderung:  750 Hm, Aufstieg ca. 3 Stunden

Material: vollständige Schneeschuhausrüstung, wetterfeste Kleidung

Teilnehmer: max. 16 Teilnehmer

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung:  Walter Zinner

Stammtisch in der Stadtwache

Donnerstag,
4. Februar

ab 19.30 Uhr

Zinnenberg (1565 m)

Samstag,
6. Februar

Schneeschuhwanderung

Über eine eher wenig bekannte Route besteigen wir einen relativ bekannten Chiemgauer Aussichtsmugel. Trotz der geringen Höhenmeter handelt es sich um eine nicht ganz so kurze Unternehmung, auf der sich flache Passagen und steilere Abschnitte abwechseln. Da kommt uns beim Abstieg die Einkehr in einer Alm oder Hütte gerade gelegen.

Anforderung: ca. 3½ Stunden (ca. 700 Höhenmeter) Aufstieg

Ausrüstung: vollständige Schneeschuhausrüstung, Verpflegung

Leitung:  Franz Schliffenbacher

Abfahrt:  7.00 Uhr am Gymnasium

Haaralmschneid (1594 m)

Sonntag,
7. Februar

Winterzauber mit steilem Finale

Diese romantische Wintertour zwischen dem Hochfelln im Norden und der Hörndlwand im Süden ist am schönsten bei Pulverschnee, wenn der Wald wie in weiße Watte gepackt ist. Dann erleben wir einen stimmungsvollen Aufstieg, dessen vorläufiger Höhepunkt die im tiefen Winterschlaf versunkenen Hütten auf der Haaralm sind, ein Rastplatz erster Güte. Auf dem Weg zum Gipfel erleben wir einen abrupten Szenenwechsel: Steil ragt der Südhang der Haaralmschneid in den Himmel und erfordert den erfahrenen Schneeschuhgeher.

Anforderung: 750 Hm, Aufstieg ca. 3 Stunden

Material: vollständige Schneeschuhausrüstung, wetterfeste Kleidung

Teilnehmer: max. 16 Teilnehmer

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung:  Walter Zinner

Ein Wochenende auf der Südwienerhütte (1802 m)

Freitag–Sonntag,
19.–21. Februar

Ein Paradies für Schneeschuhgeher

Die Südwiener Hütte liegt in den Radstädter Tauern zwischen Obertauern und dem Tauerntunnel Nordportal. Mögliche Gipfelziele sind der Pleißingkeil (2418 m), der Bärenstaffel (2125 m) oder der Höllkogel (2210 m). All diese Gipfel sind eine Aussichtsloge.

Die urige „Süwie“ wird uns als Stützpunkt und Ausgangspunkt für unsere Touren dienen.

Anforderung: Aufstiege mit ca. 800 Hm, Gehzeit ca. 6 Stunden

Material: vollständige Schneeschuhausrüstung, wetterfeste Kleidung

Teilnehmer: max. 9 Teilnehmer

Abfahrt: 8.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Walter Zinner

Bischof (2127 m)

Sonntag,
21. Februar

schwierige Skitour, lohnendes Ziel

Ein lohnenswertes Ziel, der Bischof. Ist er doch der höchste Berg im Auracher Graben und bietet somit ein beeindruckendes Panorama. Dafür muß man aber auch anpacken! Der Anstieg ist zum Schluß hin teilweise 35° steil. Die letzten Meter zum Gipfel werden zu Fuß zurückgelegt.

Anforderung: ZS, kurz über 35°, 1200 Hm, ca. 3 Stunden Anstieg

Material: vollständige Skitourenausrüstung

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung:  Martin Bruckmeier

Stammtisch in der Stadtwache

Donnerstag,
4. März

ab 19.30 Uhr

Reifelberg (1882 m), Sonntagshorn (1961 m)

Samstag,
6. März

rassige Südhänge über’m Heutal

Reifelberg und Hirscheck bieten schneidige Abfahrten über dem Unkener Heutal. Allerdings erfordern diese Ziele absolut sichere Verhältnisse. Daher fällt die Entscheidung zur Besteigung des Reifelbergs vorbehaltlich günstiger Tourenbedingungen. Alternativ besteigen wird das benachbarte Sonntagshorn, das in der Hinsicht unproblematischer ist. Als Option bieten sich beide Gipfel an, alternativ auch eine gemütliche Rast auf der bewirtschafteten Hochalm.

Anforderung: ZS, 900 Hm + 500 Hm (Sonntagshorn), ca. 5 Stunden Anstieg

Material: vollst. Skitourenausrüstung

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung:  Martin Bruckmeier

Schihochtouren in den Hohen Tauern

Donnerstag–Samstag,
18.–20. März

Rainbachspitze (3129 m), Richterspitze (3052 m)

Der Bergdorf Krimml ist vor allem für seine Wasserfälle, die über drei Stufen 350 m hoch aus dem Krimmler Tauerntal herausstürzen. Weiter oben im Krimmler Achental finden wir ein extrem vielfältiges und weitläufiges Tourengebiet mit gewaltigen Karen und teils kilometerbreiten Hängen. Das Krimmler Tauernhaus bietet uns für diese Bergfahrt einen komfortablen und nicht überlaufenen Tourenstützpunkt.

Anforderung: ZS+, solide Schitechnik im Aufstieg und der Abfahrt notwendig, steiles Gelände, leichte Kletterei am Gipfelaufbau, 1500 Hm, 5 Std. Anstieg

Material: vollst. Schitourenausrüstung, Pickel, Steigeisen

Abfahrt: nach Absprache

Leitung: Markus Wild

Ofentalscharte (2450 m)

Samstag,
27. März

Kondition ist gefragt!

An der Nordseite des Hochkalterstocks liegen drei landschaftlich großartige Hochtäler. Diese Tour führt durch’s Ofental in die gleichnamige Scharte.

Die Route im Ofental ist geprägt durch mehrere Geländestufen und etwas weniger steile Passagen dazwischen. Doch bis dorthin gilt es den Waldgürtel auf dem Wanderweg zu überwinden, das natürlich auch in der Abfahrt.

Anforderung: ZS, steiles Gelände, enger Wanderweg, 1650 Hm, 5½ Std. Anstieg

Material: vollst. Skitourenausrüstung, Brotzeit (keine Einkehr unterwegs)

Abfahrt: 6.00 am Gymnasium

Leitung: Martin Bruckmeier

MTB-Treff

mittwochs,
Anfang April bis Ende September

.

Auf MTBs sind wir rund um Eggenfelden überwiegend auf Wald- und Feldwegen unterwegs. Die Touren variieren zwischen 30–35 km und 500–700 Hm. Wer Lust hat und gerne dabei sein möchte, einfach zum Treffpunkt kommen. Im April und September starten wir bereits um 18:00 Uhr. Bei Interesse am besten vorher melden.

Treffpunkt: 18.30 Uhr, DAV-Kletterturm im Sportzentrum Eggenfelden

Leitung:  Dieter Rohrmeier und Friedl Graf

MTB-Tour nach Heiligenberg

Sonntag,
4. April

MTB Tourenplanung

Diese MTB-Tour ist für alle, die gerne lange Touren auf Straßen + Forstwegen fahren.

Wir werden ca. 45 km mit 600 Hm fahren.

Material: Funktionsfähiges MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm

Leitung:  Christian Hölzl

Ort: 84339 Huldsessen Mitterweg Sportplatz

Beginn:  9.00 Uhr

Rund um den Eginger See

Sonntag,
11. April

Familientour

Zum Baden eindeutig zu früh, aber zum Wandern ideal! Sowohl der Eginger See als auch der angrenzende Wald bezaubern uns mit herrlichen Ansichten. Damit es nicht langweilig wird, gibt es 20 Stationen mit Wissen über heimische Natur – den Bäumen, den Tieren und das hier häufig vorkommenden Granitgestein.

Anforderung: Gehzeit ca. 2 Std. (4 km)

Abfahrt:  13.00 Uhr in Arnstorf

Leitung: Marcel Kießling

Hoch über dem Inntal

Sonntag,
18. April

Frühlingswanderung

Von der Kainzelspitze in Simbach am Inn nach Julbach und zurück ins Talbecken zum Ausgangspunkt mit Einkehr in einem Gasthaus.

Anforderung: ca. 3,5 Std. Gehzeit

Material: Wanderausrüstung

Abfahrt:  11.00 Uhr Gymnasium Eggenfelden

Leitung: Fritz Hager

MTB-Tour Leonberg

Sonntag,
25. April

MTB Tourenplanung

Diese MTB-Tour ist für alle, die gerne lange Touren auf Straßen + Forstwegen fahren.

Wir werden ca. 70 km mit 1100 Hm fahren.

Material: Funktionsfähiges MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm

Leitung:  Christian Hölzl

Ort: 84339 Huldsessen Mitterweg Sportplatz

Beginn:  9.00 Uhr

Schihochtouren im Bergell

Montag–Donnerstag,
26.–29. (30.) April

Cima di Castello (3379 m), Monte del Forno (3213 m), Monte Rosso (3088 m)

Westalpine Touren Mitten in den Bernina Alpen an der Grenze der Schweiz zu Italien. Der Gipfelkranz rund um das Ende des Fornotals ist ein Eldorado für Skitourengeher mit hochalpinen Ansprüchen. Diese Bergfahrt führt uns in das Tourengebiet um die Fornohütte, ein Juwel für alle Ruheliebenden und jene, die auf Skitour das Abenteuer suchen. Den 30. April halten wir als Puffertag für kurzfristige Planungsänderungen vor.

Anforderung: ZS+, solide Schitechnik im Aufstieg und der Abfahrt notwendig, steiles Gelände, leichte Kletterei am Gipfelaufbau, 1400 Hm, 5 Std. im Anstieg

Material: vollst. Schitouren- und Gletscherausrüstung

Abfahrt: nach Absprache

Leitung: Markus Wild

Kollbachtal-Cross

Sonntag,
1. Mai

Familientour

Heute mal mit dem Rad! Die Region um Arnstorf ist ein Radtourenparadies mit einigen anstrengenden Steigungen und rasanten Abfahrten. Wir bewegen uns auf Nebenwege, welche teilweise befestigt sind. Damit unsere Wadln nicht heiß laufen, legen wir eine Picknickpause ein! Aber Achtung, Mopets (E-Bikes) sind bei dieser Tour nicht zugelassen!

Anforderung: Fahrzeit ca. 2,5 Std. (ca. 25 km)

Abfahrt:  13.00 Uhr in Arnstorf

Leitung: Marcel Kießling

Ausrüstung:  Fahrrad, Helm, Proviant

Vogelspitz (1287 m)

Samstag,
1. Mai

Auftaktwanderung

Eine Aussichtsloge oberhalb des Saalachtales ist die Vogelspitz, die wir von der Schwarzbachwacht über die Hänge der Weißwand erreichen. Unterwegs immer im Blick die gewaltigen Wände der Reiteralm. Da unterwegs keine Einkehrmöglichkeit besteht, werden wir am Gipfel ausgiebig Rast mit einer gemütlichen Brotzeit machen.

Anforderung: Bergwege und Steige 500 Hm, Gehzeit 4,0 Std.

Material: Bergwanderausrüstung

Abfahrt:  7.30 Uhr am Gymnasium Eggenfelden

Leitung:  Reinhard Zelger

Wetterfahne (1284 m) und Rudersburg (1434 m)

Mittwoch,
5. Mai

Senioren-Bergwanderung

Unsere Auftaktwanderung zum Bergsommer starten wir im Kaisertal bei Kössen. Über Almwiesen mit Frühlingsblumen und im Blickfeld den Wilden- und Zahmen Kaiser wandern wir auf dieser Rundtour.

Anforderung: 800 Hm, ca. 5 Std. Gehzeit

Material: Bergwanderausrüstung

Abfahrt:  7.30 Uhr am Parkplatz Ruck Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

Stammtisch in der Stadtwache

Donnerstag,
6. Mai

ab 19.30 Uhr

Seebergkopf (1538 m)

Samstag,
8. Mai

Frauentour: ruhiger Gipfel mit Wendelsteinblick

Die Wanderung zum Seebergkopf beginnt in Bayrischzell und ist ein bei uns wenig bekanntes Ziel im Mangfallgebirge. Der Weg ist abwechslungsreich und unschwierig, der Gipfelblick schön. So bald im Frühjahr haben wir wahrscheinlich während der Tour noch keine Einkehrmöglichkeit.

Anforderung: einfache Wanderung, 750 Hm, 2,5 h Auf., 3 h Ab. (davon 6 km eben)

Ausrüstung: übliche Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Andrea Brandl

Teilnehmerinnen: 9

Grießbachklamm & Huberkreuz

Sonntag,
16. Mai

Bergwandern mit Klammwanderung

Ein rauschender Wildbach, beeindruckende Felsformationen und ein waldkühler Wanderweg – so wird die Tiroler Natur zum Erlebnis. Schöne bewirtschaftete Hütten runden die Tour so richtig ab.

Anforderung: 500 Hm, Gesamtgehzeit ca. 5 Stunden

Material: übliche Bergwanderausrüstung,

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung:  Walter Zinner und Renate Obermeier

Eggstätter Seenrundtour

Mittwoch,
19. Mai

Senioren-Radtour

Durch die Hügellandschaft nördlich des Chiemsees führt uns diese Tour. Für Abwechslung sorgen Ausblicke, hübsche Dörfer, Schloß Amerang und mehrere Badeseen.

Anforderung: ca. 45 km in hügeligem Gelände

Abfahrt:  8.30 Uhr am Parkplatz Ruck Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

Pfingsten in den Bergen

Samstag–Montag,
22.–24. Mai

Bergwandern

Wir setzen unsere Tradition fort: Pfingsten in den Bergen, unser Ziel sind voraussichtlich die Bayerischen Voralpen. Als Stützpunkt dient uns die Tutzinger Hütte, die am Fuße der Benediktenwand liegt.

Die Wanderungen in den Bayerischen Voralpen sind sehr abwechslungsreich und in allen Schwierigkeiten möglich. Wir werden unsere Ziele so auswählen, dass wir dem „Rummel“ auf den Wanderwegen bestmöglich entfliehen.

Anforderung: Kondition für Bergtouren mit ca. 1000 HöhenmeternTrittsicherheit und Schwindelfreiheit

Abfahrt: 6.00 Uhr am Gymnasium (wegen Verkehr)

Leitung:  Walter Zinner und Renate Obermeier

Teilnehmerzahl: 7

auf und um den Hirschenstein (1089 m)

Samstag,
29. Mai

Mountainbiketour mit zahlreichen Trails

Angelpunkt dieser Trail-Tour im Bayerischen Wald ist der Hirschenstein. Wir werden auf Trails, Waldwegen und Forststraßen auf, ab und um den Hirschenstein unterwegs sein.

Neben Kondition braucht’s auch gute Bike-Beherrschung auf verblockten und wurzeligen Waldwegen.

Anforderung: S2, 35 km, 1400 Hm, Fahrzeit ca. 4½ Stunden

Material: funktionsfähiges MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm

Abfahrt: 8.00 Uhr am Gymnasium

Leitung:  Martin Bruckmeier

Spitzstein (1586 m)

Sonntag,
30. Mai

Gemeinschaftstour mit dem Gartenbauverein Taufkirchen

Wir starten am Parkplatz der Gogl-Alm (1152 m). Über die Almwiesen der Kaseralm und des Spitzsteins geht es über felsigen Pfad zum Gipfel des Spitzsteins. Unterwegs haben wir ausreichend Gelegenheit, uns von Willi Harreiter die Planzen der Bergwelt erklären zu lassen. Beim Rückweg machen wir Rast am Spitzsteinhaus.

Anforderung: Bergwege und Steige 500 Hm, Gehzeit 4,0 Std.

Material: Bergwanderausrüstung

Abfahrt:  6.30 Uhr am Gymnasium Eggenfelden

Leitung:  Reinhard Zelger

Kirchberg (1678 m) und Schafelberg (1597 m)

Mittwoch,
2. Juni

Senioren-Bergwanderung

Eine entspannte Bergwanderung auf ruhigen und leichten Pfaden. Der Kirchberg ist eine sanfte Erhebung westlich des Pillersees und der felsigen Bergkette der Loferer Steinberge vorgelagert. Entsprechend eindrucksvoll ist der Nahblick auf diese abweisenden Wände dieser Berggruppe.

Anforderung: 750 Hm, ca. 3 Std. Anstieg, 2 Std. Abstieg

Material: Bergwanderausrüstung

Abfahrt:  7.00 Uhr am Parkplatz Ruck Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

Rund um den Untersberg

Samstag,
5. Juni

Mit dem MTB auf und ab und

Den Gebirgsstock Untersberg wollen wir ausgehend von Wolfschwang umrunden. Über Winkl und Bischofswiesen vorbei hinauf in die Maria Gern. Dann Trailabfahrt bis zur Kugelmühle und an der Ache entlang nach Grödig, Glanegg und Auffahrt von Fürstenbrunn hinauf zum Latschenwirt.

Anforderung: S1–S2, ca. 40 km, ca. 1000 Hm, Fahrzeit ca. 4,0 Std.

Material: funktionsfähiges MTB, Helm, Flickzeug, Verpflegung für zwischendurch

Leitung:  Dieter Rohrmeier

Abfahrt: 8.00 Uhr am Gymnasium

Gaudeamushütte Wilder Kaiser

Samstag/Sonntag,
5./6. Juni

Plaisirklettern im Wilden Kaiser

Wer schon die ersten Erfahrungen im Mehrseillängenklettern gemacht hat und gerne etwas mehr über Standplatzbau, Routenwahl, etc. lernen will ist an diesem Wochenende genau richtig. Die Gaudeamushütte ist der perfekte Ausgangspunkt für die südseitigen Klettertouren im Wilden Kaiser – und von denen gibt’s reichlich! Somit kommen auch auch die Erfahrenen Kletterer hier nicht zu kurz. Am Abend können wir dann alle in der Gaudeamushütte die Klettergeschichten auspacken und gemeinsam darauf anstoßen.

Anmeldung bis Ende April aufgrund der Hüttenreservierung.

Anforderung: V. Grad nach UIAA am Fels, ca. 900 Hm

Material: vollständige Kletterausrüstung

Abfahrt: 7.00 am Gymnasium in Eggenfelden

Leitung: Lukas Westenhuber

Toprope-Schein Indoor

Freitag/Samstag,
11./12. Juni

Kletterkurs

Du bist begeistert vom Klettersport und willst das Klettern lernen? Heute hast du die Gelegenheit dazu! Ziel des Tages ist der Erwerb des Toprope-Scheins. Dazu beschäftigen wir uns ein bisschen mit dem Klettern, gehen jedoch hauptsächlich auf das Sichern und die Kommunikation beim Klettern ein. Kursdauer 2× ca. 3–4 h.

Material: Sportkletterausrüstung, Leihmaterial vorhanden

Leitung: Lukas Brandl (01 60/8 84 70 89, lukas.brandl@gmx.de)Michael Mühlbauer (01 70/8 08 49 61, grosseaschoffmichael@googlemail.com

Beginn: nach Absprache, voraussichtlich später Nachmittag

Ort:  Kletteranlage Eggenfelden

Teilnehmerzahl: max. 8

Rötlwandkopf (1379 m)

Sonntag,
13. Juni

Bergwanderung – zur stillen Seite des Hochfelln

Auch im Bereich des üblicherweise überlaufenen Hochfelln gibt es durchaus stille Anstiege und Gipfelziele. Weniger still geht’s jedoch vermutlich vom Parkplatz los, bevor wir uns von der Forststraße ins Gebüsch schlagen. Der kurz darauf beginnende Steig führt angenehm breit, nie wirklich schwierig jedoch durchaus steil, über wenige exponierte Stellen, mit etwas Handeinsatz an kurzen Kraxeleinlagen hinauf zum kleinen Gipfel des Rötlwandkopfes. Den Weiterweg zum Hochfelln sowie den damit verbundenen Trubel (er)sparen wir uns und biegen vom möglichen Anstiegsweg vorher ab. Über einen weiteren wenig frequentierten Steig hinunter zur bekannten Forststraße schließen wir die Rundtour zum Parkplatz hin ab.

Anforderung: Gehzeit ca. 4–5 Std., ca. 750 HmTrittsicherheit und Schwindelfreiheit

Ausrüstung:  vollständige Bergwanderausrüstung, Brotzeit

Abfahrt: 7.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Franz Gönczi

Römerradweg

Mittwoch,
16. Juni

Senioren-Radtour

Vom Inn zum Kobernausserwald auf den Spuren der alten Römerstraße führt uns diese Tour durchs Innviertel. Ziel ist Waldzell, ein typisch Oberösterreichischer Ort und Heimat des ehemaligen Skispringers Andi Goldberger. Zurück radeln wir über den Wildenauer See, wo sich noch ein Bad anbietet.

Anforderung: ca. 70 km mit leichten Steigungen

Abfahrt:  8.00 Uhr am Parkplatz Ruck Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

Aiplspitz (1759 m) – Jägerkamp (1746 m)

Donnerstag,
17. Juni

Bergwanderung im Spitzingseegebiet

Unsere Rundtour geht vom Spitzingsattel los. Vom Jägerkamp hat man einen sehr schönen Blick zum Spitzingsee. Insgesamt anspruchsvolle Bergwanderung. Die Gratbegehung vom Tanzeck zur Aiplspitz wartet mit kurzen seilgesicherten Passagen sowie kleineren ungesicherten Klettereien bis zum 1. Schwierigkeitsgrad auf. Hier sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich!

Wir werden unsere Tour so legen, dass wir im Abstieg gut einkehren können.

Anforderung: 800 Hm inkl. Gegenanstieg, Gesamtgehzeit ca. 5 Stunden, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung:  Walter Zinner und Renate Obermeier

Wiesler Horn (1603 m)

Samstag,
19. Juni

Familientour

Die Postalm ist eine Hochalmfläche und ein für uns ideales Tourengebiet. Über grüne Almmatten schlängelt sich der leichte Bergpfad aufwärts. Erst sanft ansteigend, dann steiler werdend bis zum letzten Gipfelaufschwung. Die Blicke schweifen über den Wolfgangsee zum Schafberg, weiter über die Osterhorngruppe bis weit hinein in die Salzburger Bergwelt.

Anforderung: Gehzeit ca. 4 Std., Höhenunterschied ca. 400 Hm

Abfahrt:  7.30 Uhr in Arnstorf

Leitung: Marcel Kießling

Ausrüstung:  Bergschuhe, Regenkleidung, Proviant

Hoch-Kalmberg (1833 m)

Samstag,
19. Juni

Wandertag über den Dächern von Bad Goisern

Diese mehrstündige, abwechslungsreiche aber auch anspruchsvolle Wanderung im Dachsteingebirge führt uns auf den Hausberg der Goiserer. Nach dem hoffentlich ausgiebigen Genuss vom Gipfelpanorama geht es zurück zur Goiserer Hütte, wo wir uns für den Abstieg über die Bergschulter Hochmuth stärken. So ergibt sich an diesem Tag eine schöne Runde.

Anforderung: 1250 Hm, Gehzeit ca. 7½ Stunden, Trittsicherheit

Material: übliche Wanderausrüstung

Abfahrt: 6.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Monika Durner

Jochberg, Zwieselalm

Sonntag,
20. Juni

Bergwalderkundung

Das Gebiet zwischen Jochberg, Köhler- und Zwieselalm ist das Ziel unserer diesjährigen Bergwalderkundung. Bei dieser Bergtour legen wir den Fokus wieder auf die grünen Riesen am Wegesrand. Wir schauen uns auf dem Weg an, wie Bäume und Wälder funktionieren und welche Kreisläufe darin stattfinden, wie die Forstwirtschaft den Wald bewirtschaftet und welche Ökosystemdienstleistungen er verrichtet. Begleitet von Forststudent Vinzent Holzapfel werden wir so einiges Neues über den Wald, seine Lebensgemeinschaften und Funktionen erfahren.

Anforderung: leicht zu begehende Bergwege und Steige, 600 Hm, Gehzeit 4 Std.

Material: Bergwanderausrüstung

Abfahrt:  7.00 Uhr am Gymnasium Eggenfelden

Leitung:  Vinzent Holzapfel (01 71/1 11 14 19), vinzent.holzapfel@gmx.de, Reinhard Zelger

Hochtour auf das Dach der Silvretta

Donnerstag/Freitag,
24.–25. Juni

Piz Linard (3410 m)

Der Piz Linard ist so, wie man sich einen richtigen Berg vorstellt: eine perfekte, alleinstehende 4-kantige Pyramide. Diese Bergfahrt führt uns über den SO-Grat auf die höchste Erhebung in der Silvretta. Dieser Anstieg erfordert vom Aspiranten eine solide Klettertechnik im leichten Fels – längere ausgesetzte Kletterstrecken im I. und II., mit Stellen im III. Schwierigkeitsgrad.

Für die Besteigung wählen wir gezielt den Frühsommer, da uns der Restschnee den Zustieg zum Grat deutlich erleichtert und den im Sommer ausgeaperten Abstieg über den Normalweg hinsichtlich Steinschlag deutlich entschärft.

Anforderung: ZS/III. UIAA

Material: Kletterausrüstung, Helm

Abfahrt: nach Absprache

Leitung: Markus Wild

Streicher (1594 m)

Samstag,
26. Juni

Frauentour: anspruchsvolle Runde bei Innzell

Ein toller Rundkurs mit allem was zu einer Bergtour dazugehört. Steiler, anspruchsvoller Aufstieg, ein traumhafter Rundumblick auf dem Gipfel und ein malerischer Abstieg mit Einkehrmöglichkeiten.

Anforderung: mittelschwere Wanderung, 950 Hm, 15 km, 3½ h Aufstieg, 3 h Abstieg

Ausrüstung: übliche Bergwanderausrüstung

Abfahrt:  6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Andrea Brandl

Teilnehmerinnen: 9

Stammtisch in der Stadtwache

Donnerstag,
1. Juli

ab 19.30 Uhr

Königsberghorn (1620 m)

Sonntag,
4. Juli

Bergtour auf den „König“ in der Osterhorngruppe

Die Gipfeltour auf das Königsberghorn zählt zu den Geheimtipps in der Fuschlseeregion. Der durchaus anspruchsvolle Auf- und Abstieg wird mit atemberaubendem 360-Grad-Ausblick in der Osterhorngruppe und weit darüber hinaus belohnt.

Anforderung: 950 Hm, Aufstieg und Abstieg jeweils ca. 3 h, Trittsicherheit erforderl.

Material: übliche Bergwanderausrüstung, Verpflegung

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung:  Walter Zinner und Renate Obermeier

Hauptversammlung der Sektion Eggenfelden

Freitag,
12. März
7. Mai
2. Juli

Sofern es die Corona-Lage zulässt, werden wird die Hauptversammlung am Ausweichtermin Freitag, den 7. Mai 2021, abhalten.

Beginn: 20 Uhr

Ort: Gasthof Freilinger in Hirschhorn

zur (und auf die) Steinplatte

Sonntag,
4. Juli

lange MTB-Tour mit Gipfeloption

Auf breiten, aber teilweise recht steilen Forststraßen kommt man problemlos, aber nicht mühelos bis zum Dreiländereck, wo Bayern, Tirol und Salzburg aneinander grenzen. Die Auffahrt von hier bis unter den Gipfel der Steinplatte lohnt sich in erster Linie wegen des Gipfelerfolgs und der Aussicht. Wem die Schinderei auf den steilen und losen Pisten zu mühsam ist, der läßt den Gipfel einfach aus. Bei der Abfahrt Richtung Reit im Winkel kommen auch Liebhaber von Trails auf ihre Kosten.

Anforderung: S1, ca. 32–38 km, ca. 1100–1370 Hm, Fahrzeit ca. 4–5 Stunden

Material: funktionsfähiges MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm

Abfahrt: 7.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Martin Bruckmeier

Korein (1850 m und Frommerkogel (1882 m)

Mittwoch,
7. Juli

Senioren-Bergwanderung

Am Ende dieser Tour winkt eine schöne Aussicht. Zuerst besteigen wir den Korein. Von hier geht es dann weiter zum Frommerkogel. Der Ausblick reicht vom Tennengebirge, Gosaukamm und Dachstein bis zum Traunstein und zur Postalm, dem Hochkönig und im Süden dem Alpenhauptkamm und den Schladminger Tauern.

Anforderung: 900 Hm, ca. 3 Std. Anstieg, Abstieg ins Tal 2,5 Std.

Material: Bergwanderausrüstung

Abfahrt:  7.00 Uhr am Parkplatz Ruck Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

Rastkogel (2.762 m)

Samstag/Sonntag,
10./11. Juli

Über dem Zillertal

Die Rastkogelhütte eignet sich hervorragend für ein Wanderwochenende. Nach dem kurzen Hüttenanstieg besteigen wir am 1. Tag noch den Kraxentrager und Marchkopf. Dann können wir hoffentlich die Sonne auf der Hüttenterrasse genießen. Am 2. Tag steht mit leichtem Gepäck der Rastkogel auf dem Programm. Auf gleichem Weg geht es zurück zur Hütte und ins Tal.

Anforderung: 1. Tag: ca. 800 Hm im Aufstieg, 400 Hm im Abstieg, 2. Tag: ca. 650 Hm im Aufstieg, 1000 Hm im Abstieg

Material: Wanderausrüstung für diese Höhe, Schlafsack

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Monika Durner

Purtschellerhaus (1692 m)

Samstag,
17. Juli

Familientour

Auf’m deutschen Weg rauf und auf dem österreichischen runter – geht beim Purtschellerhaus! Welcher Weg nun interessanter ist, findet es selbst heraus! Aber egal in welche Richtung ihr schaut, die Aussicht am Fuße des Hohen Gölls ist in jedem Fall super! Und da wir im oberen Teil der Roßfeldstraße unsere Tour beginnen, ist ein alpines Feeling gewährleistet!

Anforderung: Gehzeit ca. 4 Std., Höhenunterschied ca. 500 Hm

Abfahrt:  7.30 Uhr in Arnstorf

Leitung: Marcel Kießling

Ausrüstung: Bergschuhe, Regenkleidung, Proviant

(Die) Hochries (1569 m)

Samstag,
17. Juli

Frauentour auf einen „weiblichen“ Berg

Von Hohenaschau wandern wir über die Hofalm und Riesenhütte zur Hochries. Nach dem Aufstieg über Wiesen, Forststraßen und Waldwege werden wir uns auf den letzten Metern kaum entscheiden können, in welche Richtung wir schauen, wenn sich so viele bekannte Berggruppen (Kampenwand, Wilder Kaiser, Rotwandgruppe) zeigen. Einkehren können wir in der Hochrieshütte und bei gutem Wetter den Mut der startenden Gleitschirmflieger bewundern.

Anforderung: mittelschwere Wanderung, 950 Hm, 14 km, 6 Std.

Ausrüstung: übliche Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung:  Daniela Rothenstein

Teilnehmerinnen: 9

„Viele Wege führen zu Gott, einer geht über die Berge“

Samstag,
17. Juli

Bischof Reinhold Stecher

Die Sorgen des Alltages machen es uns oft schwer den Blick bei uns zu behalten. Wir sehnen uns nach Entspannung, Ruhe. Wir möchten einfach mal raus und „auftanken“. Seit jeher üben in diesem Zusammenhang die Berge eine Faszination auf uns aus. Wie wir im letzten Sommer erleben konnten löste diese Anziehungskraft einen regelrechten Boom und einen Ansturm auf die Berge aus. Wir möchten bei dieser Tour versuchen einen anderen Weg zu gehen. Weg vom höher, schneller, bekannter und weiter hin zu einfachen, unbekannten Gipfeln. Wir nehmen uns Zeit für den Weg und Zeit für uns.

Ein Weg zu Gott mag über die Berge führen, der direkte Weg zu Gott führt jedoch nur über uns selbst.

Anforderung: kurze Wandertour ohne Schwierigkeiten, ca. 600–700 Hm, Gesamtgehzeit ca. 4 Std., keine Einkehrmöglichkeit unterwegs

Material: Wanderausrüstung, wetterfeste Kleidung, Sitzunterlage

Abfahrt:  7.00 Uhr Gymnasium Eggenfelden

Leitung:  Korbinian Zelger (01 51/17 74 46 34), korbi.zelger@gmx.de

Teilnehmer:  max. 10

Watzmann-Hochkönig Südrunde

Dienstag-Sonntag,
20.–24. Juli

MTB Woche

In fünf Etappen grenzüberschreitend Watzmann und Hochkönig umrunden. Von Bischofshofen führt uns die Südrunde über St. Martin am Tennengebirge, Golling, Ramsau, Maria Alm wieder nach Bischofshofen.

Übernachten werden wir überwiegend in Pensionen, etc. Bei Interesse bitte frühzeitig bei mir melden, da auch die Quartiere reserviert werden müssen.

Anforderung: S1–S2, ca. 280 km, ca. 8000 Hm

Material: funktionsfähiges MTB, Helm, Flickzeug, Werkzeug, Ersatzteile

Leitung:  Dieter Rohrmeier

Abfahrt: nach Absprache

Stoaberg-Runde

Mittwoch,
21. Juli

Senioren-Radtour

Ein Klassiker unter Radfreunden ist sicher diese Rundtour um die Loferer Steinberge. Die landschaftlich reizvolle Strecke weist keine starken Anstiege auf und ist auch technisch nicht schwierig.

Anforderung: ca. 65 km bei leichten Steigungen

Abfahrt: 7.30 Uhr am Parkplatz Ruck Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

Hoher Sonnblick/Hocharn (3105/3254 m)

Samstag/Sonntag,
24./25. Juli

Hochtour – zu Europas höchster, ganzjährigen Wetterstation

Ähnlich verbaut wie die Zugspitze ist der Gipfel des Sonnblicks mit dem Observatorium und dem Zittelhaus, unserem Übernachtungsquartier. Der Anstieg führt (hier ohne Seilbahnunterstützung) von Kolm-Saigurn, über das Naturfreundehaus und die Rojacher Hütte zum blockigen Südostgrat (Stellen I, einige Steighilfen) und final über Firn zum Gipfelkopf. Sofern der Sonnblick seinem Namen alle Ehre macht, erwartet uns ein traumhafter Sonnenunter- und -aufgang. Nach dem kaum zu überbietenden Frühstückspanorama führt uns die logische Erweiterung dieser Tour noch zum höchsten Gipfel der Goldberggruppe. Zuerst etwas absteigend, weiter am Rand des Gletschers, leiten uns schließlich Markierungen, teilweise gesichert, I und II bzw. A0, hinauf zum Goldzechkopf, wieder hinab zur gleichnamigen Scharte und über den lohnenden Südgrat (Stellen I) zum Hocharn. Beim langen Abstieg über Firn und Moränenschutt finden sich mitunter schöne Bergkristalle, bevor eine schöne Wasserfall-Landschaft den erlösenden Talgrund ankündigt.

Bitte um rechtzeitige Anmeldung wegen der Hüttenreservierung.

Ausrüstung: vollständige, der Höhe angepasste Bergausrüstung, Kletterausrüstung nach Absprache

Abfahrt: 6.00 Uhr bzw. nach Absprache am Gymnasium

Leitung: Franz Gönczi

Anforderung: SAC-Hochtourenskala: L+/WS, UIAA-Kletterskala: I–II (A0),Hütten-/Gipfelanstieg ca. 1500 Hm, Gehzeit ca. 5 Std., Überschreitung ca. 530 Hm im Auf- und ca. 2000 Hm im Abstieg, Gehzeit ca. 7 Std., absolute Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und grundlegende Klettererfahrung

um den Guffert durchs Rofan

Sonntag,
31. Juli

Mountainbiketour

Eine langgezogene Runde führt uns überwiegend auf Forststraßen und leichten Wegen rund um den Guffert. Wir starten am Achensee. Über’s Kögljoch und die Abfahrt entlang den Schönjochbachs erreichen wir Steinberg im Rofan. Auf dem Adlerweg wechseln wir hinüber ins Tal der Brandenberger Ache, der wir eine zeitlang nach Norden folgen. Über die Gufferthütte fahren wir zurück ins Achental. Unterwegs finden wir mit Sicherheit eine gemütliche Einkehr.

Anforderung: ca. 65 km, ca. 1750 Hm, Fahrzeit ca. 5½–6 Stunden

Material: MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm

Abfahrt: 6.00 Uhr am Gymnasium

Leitung:  Martin Bruckmeier

Hohe Wege in der Schobergruppe

Sonntag–Freitag,
1.–6. August

Auf die höchsten Gipfel – mit Glocknerblick

Die Schobergruppe ist eine Untergruppe der Hohen Tauern und für eine Durchquerung geradezu prädestiniert. Geplant ist die Besteigung der höchsten Gipfel dieses Gebietes. Nicht nur Hochschober (3240 m), Glödis (3206 m) und Petzeck (3283 m) warten auf uns, sondern auch schöne und wundervoll gelegene Hütten. Bleibt nur zu hoffen, dass um diese Zeit schon wieder einigermaßen entspanntes Reisen und Bergsteigen möglich ist. Weitere Informationen beim Tourenleiter.

Wegen der Hüttenreservierung bitten wir um Anmeldung bis spätestens Ende Mai. Vielen Dank!

Anforderung: tägliche Gehzeiten bis zu 8 Stunden, hochalpines Gelände, Klettersteig bis C

Ausrüstung: vollständige Bergausrüstung entsprechend der Ansprüche, Schlafsack für Hütte

Leitung:  Franz Schliffenbacher

Abfahrt:  nach Absprache

Spirzinger (2066 m)

Mittwoch,
4. August

Senioren-Bergwanderung

Bei dieser Tour bewegen wir uns in der Region der Radstätter Tauern. Über die malerisch gelegene Südwiener Hütte (1802 m) wollen wir den leichten Zweitausender besteigen. Im Abstieg stärken wir uns auf der Hüttenterrasse und genießen die schöne Aussicht.

Anforderung: 800 Hm, ca. 5 Std. Gehzeit

Material: Bergwanderausrüstung

Abfahrt:  6.30 Uhr am Parkplatz Ruck Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

Stammtisch in der Stadtwache

Donnerstag,
5. August

ab 19.30 Uhr

Hohe Riffl (3338 m) ++

Samstag–Montag,
7.–9. August

Hochtour

Die Hohe Riffl steht als würdiger Vertreter dieser anspruchsvollen 3-Tages-Rundtour im Glocknergebiet. Zusätzlich überschreiten wir die Hohe Dock (3348 m) und den Großen Bärenkopf (3396 m).

Als Quartier nutzen wir die bewartete Schwarzenberghütte (2267 m) und die bewirtschaftete Oberwaldhütte (2973 m). Somit erarbeiten wir uns diese Gipfel von ganz unten! Und der Blick über die Pasterze, als größter Gletscher Österreichs, ist mehr als verdient!

Tipp: Überhosen mitnehmen ist von Vorteil!

Anforderung: Gipfelanstieg bis 5 Std. (1550 Hm)anspruchsvolle kombinierte Hochtour (leichte Kletterstellen)

Abfahrt:  nach Vereinbarung

Leitung: Marcel Kießling

Teilnehmer: max. 6 Teilnehmer

Ausrüstung: vollständige Hochtourenausrüstung (Helm, Gurt, Steigeisen, Pickel, etc.), Schlafsack

Mooslahnerkopf (1815 m)

Samstag,
14. August

Frauentour: Nebengipfel vom Kleinen Watzmann

Vom Parkplatz wandern wir bis zur viel besuchten Kührointalm, die wir beim Abstieg zur Einkehr nutzen wollen. Anschließend sind noch ca. 450 Höhenmeter zum Mooslahnerkopf zu bewältigen.

Der Gipfelanstieg gestaltet sich sportlich und führt über schmalen Pfad im Wald steil und felsig zum aussichtsreichen Ziel. Der Abstieg erfolgt auf demselben Weg.

Anforderung: mittelschwere Wanderung, teilweise steil, 1085 Hm, Dauer 6,5 h

Ausrüstung: übliche Bergwanderausrüstung

Abfahrt:  6.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Andrea Brandl Teilnehmerinnen: 9

Reiteralpe

Sonntag,
15. August

Mit dem MTB rund um die

Wir starten am Hintersee bergauf zum Taubensee und weiter zur Schwarzbachalm. Den Schwarzbach entlang bis Unterjettenberg, weiter durch das Saalachtal bis uns ein langer Aufstieg durch das Wildental hinauf führt zum Hirschbichl. Von dort geht es zurück durch das Klausbachtal zum Hintersee.

Anforderung: S1–S2, ca. 51 km, ca. 1130 Hm, Fahrzeit ca. 5,0 Std.

Material: funktionsfähiges MTB, Helm, Flickzeug, Verpflegung für zwischendurch

Leitung:  Dieter Rohrmeier

Abfahrt: 8.00 Uhr am Gymnasium

Moor und Moos-Radweg

Mittwoch,
18. August

Senioren-Radtour

Die Moorlandschaften des nördlichen Landkreises Berchtesgaden mit dem Schönramer Filz als Highlight wollen wir auf einem Rundkurs erkunden. Von Anger aus geht es durch einige Moorgebiete und kleineren Seen durch den Rupertiwinkel.

Anforderung: ca. 60 km mit einigen kurzen Steigungen

Abfahrt:  7.30 Uhr am Parkplatz Ruck Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

Gosaukammumrundung

Freitag–Sonntag,
20.–22. August

Bergtouren

An diesen drei Tagen sind wir im absolut alpinen Gelände unterwegs. Eine Nacht werden wir auf der von Bergmagazinen ausgezeichneten kleinen Stuhlalm übernachten und eine weitere Nacht auf der Hofpürglhütte, direkt unter der Bischofsmütze. Grandiose Aussicht auf bizarre Felsformationen wird uns die Tage begleiten. Am ersten Tag werden wir den Donnerkogel überschreiten. Die Seilbahn wird uns hier schon knapp 600 Hm des Weges abnehmen. Am nächsten Tag geht’s dann rüber zur Hofpürgelhütte und dem Kramersattel, an dem der Dachstein zum Greifen nah ist. Als Abstieg wählen wir den Steiglweg, der Steiglkogel liegt hier auf unserem Weg.

Anforderung: Kondition für Bergtouren mit ca. 1.000 HöhenmeternTrittsicherheit und Schwindelfreiheit

Abfahrt: 6.00 Uhr am Gymnasium

Leitung:  Walter Zinner und Renate Obermeier

Teilnehmerzahl: 7

Karkopf (1739 m)

Sonntag,
29. August

Bergwanderung – unterwegs im Lattengebirge

Wie oft sind wir alle am Lattengebirge bzw. an der „schlafenden Hexe“ schon vorbeigefahren, dabei gibt’s auch hier feine Steige abseits der üblichen Wege. Nicht fehlen jedoch darf auf dieser Tour, neben der höchsten Erhebung im Lattengebirge, auch der heimliche Star dieses Gebirgstocks, die „Steinerne Agnes“. Beiden werden wir, vermutlich mit vielen anderen, dennoch einen Besuch abstatten.

Weite Strecken unserer An- und Abstiege führen uns hingegen durch sehr urtümliches Gelände, das wir bestenfalls nur mit wenigen teilen müssen. Neben schönen Bergwäldern, romantischen Wasserfällen und einer kurzen Drahtseileinlage erwartet uns weiterhin eine kleine Canyoning-Tour und zudem für diejenigen, die klares, kaltes Bergwasser nicht scheuen, auch genügend Badegumpen.

Anforderung: Gehzeit ca. 7–8 Std., ca. 1100 Hm, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Ausrüstung: vollständige Bergwanderausrüstung, Brotzeit

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Franz Gönczi

Jägerkamp (1746 m) und Aiplspitz (1759 m)

Mittwoch,
1. September

Senioren-Bergwanderung

Anfangs geht unsere Tour im Spitzingseegebiet in Serpentinen hinauf zur Jägerbauernalm (1544 m) und weiter unschwer zum Jägerkamp. Erst der Aufstieg zur Aiplspitz erfordert von den Teilnehmern Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Beim Abstieg werden wir in der Oberen oder Unteren Schönfeldalm einkehren. Somit ergibt sich eine schöne Rundtour, wobei nur der Auf- und Abstieg zur Aiplspitz identisch ist.

Anforderung: Anstieg ca. 3 Std. 750 Hm, Abstieg ca. 2 Std.

Material: Bergwanderausrüstung

Abfahrt:  7.00 Uhr am Parkplatz Ruck Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

Stammtisch in der Stadtwache

Donnerstag,
2. September

ab 19.30 Uhr

Alpenüberquerung zum Gardasee

Mittwoch–Sonntag,
8.–12. September

5-Tages-Tour

Die letzen Jahre sind wir mehrtägige Rundtouren in den verschiedensten Gegenden von der Schweiz über’s Vinschgau bis nach Slowenien gefahren.

Heuer wollen wir eine „klassische Alpenüberquerung“ mit Ziel am Gardasee durchführen. Da die Quartiere frühzeitig gebucht werden müssen, meldet euch bitte frühzeitig bis spätestens Ende Juni an.

Anforderung: bis S2 (S3), bis 1900 Hm Tagesetappen, auch Schiebe-/Tragestrecken

Material: MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm, entspr. Kleidung

Abfahrt: nach Absprache

Leitung: Martin Bruckmeier

Vorstieg-Schein Indoor

Freitag/Samstag/Sonntag,
10./11./12. September

Kletterkurs

Du hast den Toprope-Schein bereits erworben und willst tiefer in das Klettern einsteigen? In diesem Kurs lernst du, wie du richtig im Vorstieg kletterst und was dabei alles zu beachten ist. Ziel des Kurses ist der Erwerb des Vorstieg-Scheins. Kursdauer 3× ca. 3 h.

Material: Sportkletterausrüstung, Leihmaterial vorhanden

Leitung: Lukas Brandl (01 60/8 84 70 89, lukas.brandl@gmx.de), Michael Mühlbauer (01 70/8 08 49 61, grosseaschoffmichael@googlemail.com)

Beginn: nach Absprache, voraussichtlich später Nachmittag

Ort:  Kletteranlage Eggenfelden

Teilnehmerzahl: max. 8

Hohe Brett (2340 m)

Samstag,
11. September

Bergtour

Unser Weg auf diesen Berchtesgadener Klassikers führt uns über die Brettgabel (1805 m) zum Hohen Brett. Wir sind mitten in den großen Berchtesgadener Bergen mit entsprechend schöner Aussicht. Der Weg über die Brettgabel zählt zu den Geheimtipps und ist nicht stark begangen.

Anforderung:  1200 Hm – 4 Stunden Aufstieg / 3 Stunden Abstieg

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Walter Zinner und Renate Obermeier

Die Donau zwischen Regensburg und Wörth

Mittwoch,
15. September

Senioren-Radtour

Wir radeln am rechten Donauufer entlang dem kleinsten Weinbaugebiet Deutschlands bis zur Walhalla und der Burgruine Donaustauf. Dort müssen wir über die Donau und radeln durch kleine Dörfer und Auenlandlandschaften flußabwärts zurück zum Start am Schloß in Wörth.

Anforderung: ca. 70 km mit leichten Anstiegen

Abfahrt:  7.30 Uhr am Parkplatz Ruck Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

Gurnwandkopf (1691 m), Hörndlwand (1684 m)

Samstag,
18. September

Bergwanderung auf einem vergessenen Wald-Steig

Ein etwas ungewöhnlicher und weniger bekannter Anstieg zum Gurnwandkopf und der Hörndlwand. Wir starten im Naturschutzgebiet Weitsee und steigen auf einem steilen Waldpfad bis zum Kienberger Hochplateau, das uns noch vor dem eigentlichen Ziel einen wunderbaren Panorama-Blick bietet. Gelegentlich sind größere Stufen zu bewältigen, die den Einsatz der Hände erfordern – es besteht aber kein Absturzrisiko!

Für den Abstieg wählen wir einen anderen Weg und erhalten dabei nochmal schöne Blicke auf das Drei-Seen-Gebiet. Die letzten zwei Kilometer verlaufen sogar direkt am Seeufer entlang.

Einkehren können wir zwar nicht auf dieser Tour, aber dafür sind wir abseits des Trubels unterwegs.

Achtung: Die Tour Gurnwandkopf ist eine Wanderung für alle und keine Frauentour.

Anforderung: mittelschwere Wanderung, 1000 Hm, ca. 13 km, 3 Std. Aufstieg, 2.5 Std. Abstieg

Ausrüstung: übliche Bergwanderausrüstung

Abfahrt:  7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung:  Daniela Rothenstein

Teilnehmer: 9

6-Seen-Rennrad-Rundfahrt

Samstag/Sonntag,
18./19. September

Rennradtour

Über Jahre der Abstinenz wollen wir das Rennrad wieder ins Vereinsprogramm aktivieren. Und wo soll’s hingehen? Natürlich ins Gebirge – ins Salzkammergut!

Dieses Ziel ist für uns so gut erreichbar, dass wir unser Tour von daheim aus beginnen können – sozusagen CO2-neutral! Als Rundkurs geht es im Wechselspiel aus See- und Berglandschaften vorbei am Obertrumer See, Wallersee, Fuschlsee, Mondsee, Wolfgangsee und Attersee. Auf Höhe des Wolfgangsees ist die Übernachtung im Gasthof geplant.

Damit ihr die Fahrt unbeschwert genießen könnt, kümmern wir uns um den Gepäcktransport. Aufgrund der Übernachtungsreservierung ist eure Anmeldung bis Anfang August erforderlich!

Anforderung: Fahrzeiten pro Tag: ca. 6 h, ca. 125 km (Höhenunterschied bis 1600 m)

Abfahrt:  9.00 Uhr in Eggenfelden

Leitung: Marcel Kießling

Material: Helm sowie übliche Radausrüstung

Wandberg (1454 m)

Samstag,
25. September

Familientour

Der Wandberg im Chiemgau glänzt mit einer grandiosen Aussicht auf den Zahmen und Wilden Kaiser bis ins Karwendel. Unser Aufstieg ist abwechslungsreich und einfach und erfolgt auf Forstwegen und leichten Steigen, welche an lieblichen Almen mit gemütlichen Einkehrmöglichkeiten vorbei führen.

Anforderung: Gehzeit ca. 4 Std., Höhenunterschied ca. 550 Hm

Abfahrt:  7.30 Uhr in Arnstorf

Leitung: Marcel Kießling

Ausrüstung: Bergschuhe, Regenkleidung, Proviant

Gaudeamushütte Wilder Kaiser

Samstag/Sonntag,
25./26. September

Alpinklettern im Wilden Kaiser

Dieses mal sind wir für die etwas alpineren Touren an der Gaudeamushütte. Neben den gut gesicherten Plaisirtouren bietet der Wilde Kaiser auch eine große Auswahl klassischer Führen, bei denen man noch die eine oder andere Sicherung selbst anbringen muss. Wer schon die ein oder andere Mehrseillängentour gemacht hat und sich etwas mehr mit den Klassikern beschäftigen will, ist hier genau richtig. Aber auch erfahrene Alpinkletterer kommen hier nicht zu kurz. Es gilt genauso wie im Juni – alle sind willkommen und abends werden sich beim Bier die Kletterstorys erzählt.

Anmeldung bis Mitte Juli aufgrund der Hüttenreservierung.

Anforderung: V.–VI. Grad nach UIAA am Fels, ca. 1100 Hm

Material: vollständige Kletterausrüstung

Abfahrt: 7.00 am Gymnasium in Eggenfelden

Leitung: Lukas Westenhuber

Salzburger Hochthron (1852 m) mit Übernachtung

Samstag/Sonntag,
2./3. Oktober

Bergwelterlebnis

Beim Aufstieg werden wir lange Zeit auf einsamen Pfaden unterwegs sein, aber genauso auf Menschenmengen treffen, wenn wir den Dopplersteig erreichen. Die Steinerne Stiege führt uns dann zu unserer Hütte, dem Zeppezauerhaus. Die Besteigung des karstigen Untersberg steht für den nächsten Tag an. Wir wählen den abwechslungsreichen und eindrucksvollen Weg über den Thomas-Eder-Steig und die Toni-Lenz-Hütte. Dieser mit Drahtseilen gesicherte Steig führt spektakulär über unzählige Stufen und Bergtunnel bergab. Wenn wir Glück haben, werden wir die Schellenberger Eishöhle besichtigen können, hier gibt es stündlich Führungen.

Eine Einkehr in der Toni-Lenz-Hütte darf nicht fehlen.

Anforderung:  1. Tag: 1500 Hm – ca. 5 Stunden Anstieg und 200 Hm Abstieg, 2. Tag: 350 Hm Anstieg und 1400 Hm Abstieg, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung:  Walter Zinner und Renate Obermeier

Teilnehmerzahl: 7

Hochfelln (1674 m)

Sonntag,
3. Oktober

Abseits vom Trubel - über die Almen auf den

Nahe der Glockenschmiede starten wir unsere Tour. Über eine Forststraße erreichen wir die Farnbodenalm und auf einem Steig wandern wir dem Gipfel und den Menschenmassen entgegen. Um diesen zu entfliehen, steigen wir auf die Thoraualm ab. Hier gibt es nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern auch sehr guten Käse.

Anforderung: 1000 Hm im Auf- und Abstieg

Material: Wanderausrüstung

Abfahrt: 7.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Monika Durner

Dreisessel – Plöckenstein

Mittwoch,
6. Oktober

Senioren-Bergwanderung

Rundtour auf den Spuren Adalbert Stifters im Bayerisch-Böhmisch-Österreichischen Grenzgebiet. Diese zwei Gipfel zählen zu den naturschönsten Wanderungen des Böhmerwaldkammes im Dreiländereck.

Anforderung: ca. 5 Std. Gehzeit, teils steinige und steile Pfade

Material: Bergwanderausrüstung

Abfahrt:  7.00 Uhr am Parkplatz Ruck Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

Stammtisch in der Stadtwache

Donnerstag,
7. Oktober

ab 19.30 Uhr

Kleiner Sommerabschied

Samstag,
9. Oktober

Auch der schönste Bergsommer geht einmal zu Ende

Ob wir einen schönen Bergsommer hatten, wissen wir erst wenn er vorüber ist. Trotzdem hoffen wir, dass im Oktober schon wieder eine Abschlusswanderung in größerer Gruppe möglich ist. Je nach Wetter und Verhältnissen suchen wir uns ein schönes Ziel mit anschließender Einkehr in einer Hütte oder Alm. Da die Tage im Oktober bereits kurz sind und wir nicht hetzen wollen, empfehlen wir die Mitnahme einer Stirnlampe.

Anforderung: ca. 800 Höhenmeter Anstieg (ca. 3–3½ Stunden)

Ausrüstung: Wanderausrüstung, Verpflegung, Stirnlampe

Leitung:  Reinhard Zelger

Anmeldung: Franz Schliffenbacher

Abfahrt:  9.00 Uhr am Gymnasium

Fitnessgymnastik

immer mittwochs,
13. Oktober – 23. Februar

Wie alle Jahre findet auch heuer wieder unsere Fitnessgymnastik statt. Eingeladen sind alle, die sich fithalten wollen! Denn die nächsten Winter- und Sommertouren warten schon.

Beginn: 20.00 Uhr

Ort: neue Realschulturnhalle

Leitung: Monika Durner

Biotoppflege in Grünthal

Samstag,
16. Oktober

Bei Redaktionsschluß stand noch nicht fest wie es mit der Biotoppflege weitergeht. Wir werden euch Bescheid geben ob und in welcher Form die Pflege durchgeführt wird.

Material: Arbeitskleidung mit festem Schuhwerk (wasserdicht), Gabel, Rechen, Motorsense, Balkenmäher

Treffpunkt: Samstag, 16. Okt. 8.00 Uhr am Biotop zum Abtransport des Mähguts

Leitung: ???

Mäharbeiten vorab nach Absprache: (Sa–Sa) 2.–16. Oktober

Stammtisch in der Stadtwache

Donnerstag,
4. November

ab 19.30 Uhr

„Des war’s 2020/21“

Freitag,
19. November

Ein Blick zurück

Leider war es im letzten Jahr nicht möglich, einen ausführlichen Rückblick über das abgelaufene Tourenjahr zu zeigen. Das wollen wir natürlich in diesem Jahr nachholen.

Hoffentlich können wir endlich wieder gemütlich zusammensitzen und in Erinnerungen an viele schöne gemeinsame Touren schwelgen. Und vielleicht auch schon wieder Pläne für das nächste Jahr schmieden.

Über viele Besucher würden wir uns freuen.

Referent:  Franz Schliffenbacher

Beginn:  19.30 Uhr

Ort: Landgasthof Freilinger in Hirschhorn

Stammtisch in der Stadtwache

Donnerstag,
2. Dezember

ab 19.30 Uhr

Ziel: „Do wos an Schnee had“

Montag,
27. Dezember

Skitour – für Anfänger und Genießer

Nachdem es die letzten Jahre mit dem Schnee um Weihnachten nicht immer so einfach war, werden wir Ziel und Art der Unternehmung kurzfristig entscheiden. Also einfach anmelden, wenn ihr dabei sein wollt bei unserer Weihnachtsskitour. Notfalls machen wir Trockentraining im Grünen.

Anforderung: leichtes Almgelände, Anstieg ca. 3 Std., 1000 Hm

Material: vollständige Skitourenausrüstung

Abfahrt:  6.00 Uhr, Gymnasium Eggenfelden

Leitung:  Reinhard Zelger

Ziel: Do wos na mehra Schnee had

Mittwoch–Donnerstag,
29.–30. Dezember

Jahresausklang im Schnee

Wenn es die Verhältnisse erlauben, sind wir auch in diesem Jahr wieder zwischen den Feiertagen unterwegs. Das Ziel wird wie üblich je nach Schneelage kurzfristig festgelegt und kann eine Hütte oder auch ein Talquartier sein. Genauso kann es natürlich sein, dass wir eine Tagestour daraus machen oder bei schlechtem Wetter lieber zu Hause bleiben. Alles wie gehabt.

Anforderung: ca. 3½ Stunden (800 Höhenmeter), Aufstieg ohne Schwierigkeiten

Ausrüstung: vollständige Schneeschuhausrüstung, Verpflegung, Hüttenschlafsack

Leitung: Franz Schliffenbacher

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Programmvorstellung

Freitag,
14. Januar 2022

Das Programm für das Tourenjahr 2022 möchten wir euch wie gewohnt Anfang Januar vorstellen. In unserem Mitteilungsheft findet ihr neben dem Programm alle wichtigen Infos und natürlich die Rückblicke der Touren der letzten Bergsaison.

Ort: Gasthof Freilinger in Hirschhorn

Beginn: 20.00 Uhr

Schneeschuhberg

Sonntag,
16. Januar 2022

Schneeschuhtour – mit Gipfel und Aussicht

Zum Jahresbeginn darf natürlich unsere Schneeschuhtour nicht fehlen. Das Ziel wird am Freitag bei der Programmvorstellung bekanntgegeben. Mal sehen wohin uns Wind, Wetter und Schnee bringen.

Anforderung: leichtes Almgelände, Anstieg ca. 2,5 Std., 650Hm

Material: vollständige Schneeschuhausrüstung, wetterfeste Kleidung

Abfahrt:  7.00 Uhr Gymnasium Eggenfelden

Leitung:  Reinhard Zelger