Home Deutscher Alpenverein Sektion Eggenfelden DAV

Tourenprogramm 2019

Feichteck (1514 m)

Sonntag,
13. Januar

Schneeschuhtour – kleiner Gipfel, große Aussicht

Das Feichteck, ein Ausläufer des Hochrieskamms, bietet eine Aussicht über das gesamte Inntal und bis zum Alpenhauptkamm.

Über die liebliche Almlandschaft der Wagner- und Feichteckalmen geht es zum Gipfel. Am Rückweg bietet sich die Wagneralm zu einer Einkehr an.

Anforderung: sehr schöne, wenig anstrengende Tour mit kurzen Steilstufen, zuletzt steil zum Gipfel,2½ Std. Anstieg, 650 Hm

Material: vollständige Schneeschuhausrüstung, wetterfeste Kleidung

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Reinhard Zelger

Lawinenkunde & Tourenplanung im Winter

Mittwoch,
16. Januar

Ausbildung

Wer im Winter im Gebirge unterwegs sein will, egal ob auf Schiern, mit Schneeschuhen oder zu Fuß, der sollte sich regelmäßig mit den Themen Lawinenkunde und Tourenplanung im Winter beschäftigen. Neben dem Umgang mit der LVS-Ausrüstung und der Lawinenkunde auf Tour, ist auch die Theorie mit Hintergrundwissen und die Tourenplanung im Winter eine wichtige Grundlage für jeden, der auch zur kalten Jahreszeit sicher in den Bergen unterwegs sein will. Zu dieser Ausbildung ist jeder herzlich eingeladen, egal ob Einsteiger oder alter Hase im Tourengehen. Besonders den Teilnehmern der Lawinenschulung 2019 möchte ich diesen Ausbildungsabend ans Herz legen, da wir an einem 2-Tages-Lawinenkurs nicht alle Inhalte der Lawinenkunde ansprechen können.

Material: Schreibzeug; wer hat: DAV-Snowcard, DAV-Planzeiger

Leitung: Markus Wild

Ort: Stadtwache Eggenfelden

Beginn: 19.00 Uhr

Lawinenkurs

Samstag/Sonntag,
19./20. Januar

Wer im winterlichen Gebirge mit Ski oder Schneeschuhen unterwegs sein will, der sollte sich auch mit der weißen Gefahr LAWINE auseinandersetzen. Diese Jahr wollen wir den Schwerpunkt der Schulung auf den Geländetransfer auf der Tour legen.

Wir werden gemeinsam eine ordentliche Tourenplanung auf Basis der aktuellen DAV-Lehrmeinung durchführen und diese ins Gelände übertragen. Auf einer gemeinsamen Tour werden wir uns Gefahrenzeichen genauer ansehen und ein korrektes Verhalten einer Skitourengruppe beim Anstieg und der Abfahrt üben. Wie jedes Jahr werden wir auch den richtigen Umgang mit der LVS-Ausrüstung intensiv üben.

Diese Veranstaltung richtet sich an Schneeschuh- und Skitourengeher. Für Schneeschuhgeher bieten wir im Rahmen dieser Schulung das LVS-Training und eine geführte Schneeschuhtour an.

Anmeldungen bitte bis spätestens Ende Oktober 2018.

Anforderung: WS, Anstiege 1000 Hm, 3 Std.

Material: vollständige Skitouren,- oder Schneeschuhtourenausrüstung

Leitung: Markus WildMartin Bruckmeier

Abfahrt: Nach Absprache

Abereck (1461 m), Predigtstuhl (1494 m)

Samstag,
26. Januar

über Almwiesen auf kleine Gipfel

Auch im Hochriesgebiet sind Skitourengeher unterwegs. Als eine der schönsten Touren im Hochriesgebiet gilt der Weg über das Abereck zum Predigtstuhl. Dies vor allem wegen der landschaftlichen Reize und des abwechslungsreichen Anstiegs vorbei an der imposanten Gratkulisse des Heuraffelkopfs, aber auch wegen der nordseitigen Pulverschneehänge.

Anforderung: WS, unschwierige Almhänge, lichtes Waldgelände, für Anfänger geeignet, 1150 Hm, 3½ Std. Anstieg

Material: vollst. Skitourenausrüstung, Brotzeit (keine Einkehr unterwegs)

Abfahrt: 7.00 am Gymnasium

Leitung: Martin Bruckmeier

Ladenberg (1383 m)

Sonntag,
27. Januar

gemütlicher Gipfel im Salzkammergut

Warum nicht auch einmal einen ganz gemütlichen Tag in den winterlichen Bergen verbringen. Der Ladenberg steht sicher nicht in der vordersten Reihe der alpinen Ziele, bietet jedoch vorbei an der leider geschlossenen Ladenbergalm einen wunderbaren Gipfelanstieg über freie Almwiesen.

Sollte das Wetter passen und wir Zeit und Lust haben, beschäftigen wir uns auch mit den LVS-Geräten.

Anforderung: auch für Anfänger geeignete gemütliche Schneeschuhtour, ca. 600 Höhenmeter, 2½ Stunden Aufstiegszeit

Ausrüstung: übliche Schneeschuhausrüstung

Abfahrt: 7.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Franz Schliffenbacher

Taborberg (1618 m)

Samstag,
2. Februar

Aussichtsloge vor dem Tennengebirge

Auf diesen Gipfel geht man sicher nicht wegen des Berges. Aber auf jeden Fall wegen der gewaltigen Aussicht. Direkt gegenüber präsentiert nämlich das Tennengebirge seine eindrucksvollen Nordabstürze. Konsequenterweise suchen wir uns bei schlechter Sicht ein anderes Ziel. Leider keine Einkehrmöglichkeit während der Tour.

Anforderung: unschwierige Schneeschuhtour, ca. 3 Std. Aufstieg (750 Hm)

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Franz Schliffenbacher

Rodeln von der Feldlahnalm (969 m)

Sonntag,
3. Februar

Familienunternehmung

Die Rodeltour zur Feldlahnalm ist eine schöne Winterwanderung für Jung und Alt. Im Winter ist die Hütte gemütlich zu erreichen. Die Abfahrt ist einfach, jedoch die letzte Spitzkehre können durchaus für Schneeberührung sorgen! Mit nur ein wenig Schweiß im Aufstieg, können wir die 3 km lange Rodelbahn nach einer Hütteneinkehr ausgiebig genießen.

Anforderung: Gehzeit: ca. 2 Std., 3 km (Höhenunterschied ca. 340 m)

Material: Schlitten, evtl. Wechselwäsche

Abfahrt: 8.00 Uhr

Leitung: Marcel Kießling

Stammtisch in der Stadtwache

ab ca. 19.30 Uhr – Donnerstag,
7. Februar

Schnappen (1546 m)

Samstag,
16. Februar

Wir schnappen uns den Schnappen

Allzu viele andere Bergsteiger werden wir wohl nicht treffen, wenn wir zu dieser Aussichtskanzel im Angesicht des Wilden Kaisers aufsteigen. Denn der Schnappen ist glücklicherweise alles andere als ein idealer Skitourenberg. Und den meisten Schneeschuhgehern ist es dann doch zu weit.

Die Almen, an denen wir vorbeikommen, sind leider im Winter alle geschlossen, so dass wir Verpflegung und Getränke selbst mitnehmen müssen.

Anforderung: knapp 900 Hm, ca. 3½ Stunden Aufstieg, keine kurze Spritztour

Ausrüstung: übliche Schneeschuhausrüstung

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Franz Schliffenbacher

Freilassinger Hütte Werfenweng

Samstag/Sonntag,
16./17. Februar

Skilager

Skifahren, Sonnenbaden, Kochen, Abwaschen, Ratschen, Kartenspielen, Singen und was man sonst noch alles an einem Wochenende auf einer Selbstversorgerhütte erleben kann.

Teilnahmeberechtigt:  Familien mit Kindern und Jugendlichen, denn die richtige Mischung macht’s. Bitte frühzeitig anmelden wegen der vorab reservierten Plätze.

Anforderung: ein wenig Skifahren sollte man schon können

Material: vollständige Skiausrüstung und Schlafsack

Sonstiges: Mitnahme der Verpflegung und Getränke nach Absprache

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Reinhard Zelger

Lodron (1925 m)

Sonntag,
17. Februar

Kitzbüheler Paradeberg

Diese Route auf den Lodron, ein zurecht beliebter Skiberg, führt von der Windau aus über freie Almflächen zum Hartkaserjoch und weiter über den Grat zum Lodron. Die Abfahrt erfolgt über die weiten, mäßig steilen Hänge hinunter zu den Hart­ka­ser­al­men und weiter zurück ins Tal.

Anforderung: L–WS, unschwierige Almhänge, lichtes Waldgelände, für Anfänger und Genießer geeignet, 1100 Hm, 3¾ Std. Anstieg

Material: vollst. Skitourenausrüstung, Brotzeit (keine Einkehr unterwegs)

Abfahrt: 7.00 am Gymnasium

Leitung: Martin Bruckmeier

Kraspesspitze (2954 m), Breiter Grieskogel (3287 m), Längentaler Weißer Kogel (3217 m)

entfällt:
Freitag–Sonntag,
22.–24. Februar

Schitourenrunde im Sellrain

Auch in diesem Jahr wollen wir das Schitoureneldorado Sellrain besuchen. Um ein Tourengebiet kennenzulernen und zu erleben, durchquert man es am Besten auf Schiern. Das Sellrain bietet uns neben dem Traumpanorama der Stubaier und Ötztaler Alpen rassige Gipfelanstiege und schneidige Abfahrten. Im Vergleich zu anderen Hochgebirgstourengebieten kann im Sellrain weitestgehend auf die Gletscherausrüstung verzichtet werden, was uns den Komfort eines leichten Rucksacks bringt. Mit der Schweinfurter und der Winnebachseehütte haben wir gemütliche und nicht überlaufene Stützpunkte auf unserer Durchquerung.

Anmeldungen bitte bis Ende Januar.

Anforderung: bis ZS, Tagesetappen bis 1350 Hm, 8 Std.

Material: vollständige Schitourenausrüstung

Leitung: Markus Wild

Abfahrt: nach Absprache

Schneeschuhtouren im Naturpark Sennes

Montag–Freitag,
4.–8. März

mit Schneeschuhen durch die Dolomiten

Für begeisterte Schneeschuhgeher dürften diese fünf Tage ein besonderes Schmankerl darstellen. In großartiger Landschaft durchwandern wir den Sennes Naturpark und schlafen in Hütten und Gasthöfen mit überraschend hohem Komfort. Höhepunkt dürfte die Besteigung des Monte Sella de Sennes (2787 m) sein, wenn es die Verhältnisse erlauben. Da wir diese Tour nur bei guten Wetterbedingung unternehmen, reservieren wir auch die Quartiere sehr kurzfristig. Trotzdem bitten wir aus organisatorischen Gründen um frühzeitige Anmeldung.

Anforderung: Kondition für fünf Tage Schneeschuhgehen

Ausrüstung: vollständige Schneeschuhausrüstung, Wechselwäsche wegen der Hüttenübernachtung, Stirnlampe, evtl. Hüttenschlafsack

Abfahrt: 6.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Franz Schliffenbacher

Hauptversammlung der Sektion Eggenfelden

Freitag,
8. März

Die Einladung zur Versammlung mit den Tagesordnungspunkten findet ihr unter Aktuelles.

Ort: Gasthof Freilinger in Hirschhorn | Beginn: 20.00 Uhr

Ofentalscharte (2450 m)

Samstag,
9. März

Kondition ist gefragt!

An der Nordseite des Hochkalterstocks liegen drei landschaftlich großartige Hochtäler. Diese Tour führt durch’s Ofental in die gleichnamige Scharte.

Die Route im Ofental ist geprägt durch mehrere Geländestufen und etwas weniger steile Passagen dazwischen. Doch bis dorthin gilt es den Waldgürtel auf dem Wanderweg zu überwinden, das natürlich auch in der Abfahrt.

Anforderung: ZS, steiles Gelände, enger Wanderweg, 1650 Hm, 5½ Std. Anstieg

Material: vollst. Skitourenausrüstung, Brotzeit (keine Einkehr unterwegs)

Abfahrt: 6.00 am Gymnasium

Leitung: Martin Bruckmeier

Karkopf (1510 m)

Samstag,
16. März

Schneeschuhabschluss im Chiemgau

Die Tour auf den Karkopf ist durchaus etwas konditionsfordernd. Wem das nichts ausmacht, der hat daran aber sicher seine Freude. Als Lohn winkt nicht nur ein schöner Blick über die Chiemgauer Berge, sondern beim Abstieg auch noch die Einkehr in der allseits bekannten Edernalm. Auf Grund diesen Umstandes empfiehlt es sich, eine Stirnlampe mitzunehmen.

Anforderung: 900 Höhenmeter im Aufstieg (ca. 3½ Stunden)

Ausrüstung: übliche Schneeschuhausrüstung

Abfahrt: 8.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Franz Schliffenbacher

Buchauer Scharte (2269 m)

Samstag,
23. März

steiler Firngenuß

Die Tour zur Buchauer Scharte an der Südseite des Steinernen Meers zählt zu den anspruchsvollen und landschaftlich großartigen Anstiegen der Region. Es handelt sich um eine klassische Frühjahrs-Firntour. Bei nicht passenden Bedingungen suchen wir ein Ersatzziel oder verschieben die Tour.

Anforderung: ZS, bis 40°, 1370 Hm, ca. 4 Std. Anstieg, saubere Steigtechnik erf.!

Material: vollst. Skitourenausrüstung, Brotzeit (keine Einkehr unterwegs)

Abfahrt: nach Absprache

Leitung: Martin Bruckmeier

Sustenhorn (3503 m), Dammastock (3630 m), Jochberg (3074 m), Steinhüshorn (3121 m)

entfällt:
Freitag–Dienstag,
29. März – 2. April

Skithochtourenrunde in den Urner Alpen

Dreitausender zum Sammeln, atemberaubende Logenplätze und kilometerlange Abfahrten erwarten uns auf der 5-tägigen Skitourenrunde in den Urner Alpen. Die Route führt uns durch eine atemberaubend schöne Hochgebirgslandschaft, neben den gewaltigen Gipfelzielen erwartet uns ein traumhaftes Panorama über die Zentralalpen, grandiose Abfahrten und gemütliche Hüttenabende.

Anmeldung wegen der Hüttenreservierung bitte bis Ende Februar.

Anforderung: ZS+, Tagesetappen bis 1300 Hm, 8 Std.

Material: vollständige Schihochtourenausrüstung

Leitung: Markus Wild

Abfahrt: nach Absprache

MTB-Treff

jeden Mittwoch,
von Anfang April bis Ende September

Treffpunkt: 18.30 Uhr, DAV-Kletterturm im Sportzentrum Eggenfelden

Ansprechpartner:  Dieter Rohrmeier (0151/75093040) und Friedl Graf

Auf MTBs sind wir rund um Eggenfelden überwiegend auf Wald- und Feldwegen unterwegs. Die Touren variieren zwischen 30–35 km und 500–700 Hm. Wer Lust hat und gerne dabeisein möchte, einfach zum Treffpunkt kommen. Im April und September starten wir bereits um 18.00 Uhr.

Bei Interesse am besten vorher melden.

Stammtisch in der Stadtwache

ab ca. 19.30 Uhr – Donnerstag,
4. April

Klettereinweisung für Eltern

Donnerstag,
11. April

Familienunternehmung

Klettern eignet sich ideal als Familiensport. Damit das Klettern auch sicher durchgeführt werden kann, werden wir uns an diesem Abend dem Sichern zuwenden. Im Hauptaugenmerk stehen Sicherungsknoten und der richtige Umgang mit dem Sicherungsgerät.

Material: Kletterausrüstung ist vorhanden

Treffpunkt: von 18.00 bis 19.30 Uhr an der Kletteranlage Eggenfelden

Leitung: Marcel Kießling

Anfänger – Toprope-Schein Indoor

Freitag–Sonntag,
12.–14. April

Kletterkurs

Du bist begeistert vom Klettersport und willst das Klettern lernen? Heute hast du die Gelegenheit dazu! Ziel des Tages ist der Erwerb des Toprope-Scheins. Dazu beschäftigen wir uns ein bisschen mit dem Klettern, gehen jedoch hauptsächlich auf das Sichern und die Kommunikation beim Klettern ein.

Anforderung: Motivation das Klettern zu lernen

Ausrüstung: Kletterausrüstung, sofern vorhanden

Treffpunkt: am Kletterturm im Sportgelände Eggenfelden

Kursdauer: 3×3 Std., jeweils Freitag, Samstag, Sonntag von 17.00 bis 20.00

Leitung: Lukas Westenhuber

Wandern auf Sardinien

Samstag–Samstag,
13.–20. April

Wir sind dann mal weg

Nicht Madeira, wie letztes Jahr geplant, ist in dieser Woche unser Ziel, sondern Sardinien. Dort finden wir wesentlich bessere Möglichkeiten für Wandertouren, die unseren Vorstellungen entsprechen. Wir wandern an schwindelerregenden Steilküsten, klettern durch enge Schluchten und besteigen wenn möglich natürlich den höchsten Gipfel Sardiniens.

Leitung: Franz Schliffenbacher

Klettern in Eggenfelden

Sonntag,
14. April

Familienunternehmung

An diesem Sonntag versuchen wir, die Steilwände unserer vereinseigenen Kletteranlage zu erklimmen. Grundlage soll hier sein, dass die Kinder ihren Klettertrieb ausleben können und die Erwachsen das zuvor erlernte Sichern anwenden.

Natürlich dürfen auch die Eltern die Routen der Anlage ersteigen. Übrigens auch für ein Picknick mit Kuchen, etc. eignet sich das Gelände!

Material: Turnschuhe, Kletterausrüstung ist vorhanden

Treffpunkt: von 13.30 bis 17.00 Uhr an der Kletteranlage Eggenfelden

Leitung: Marcel Kießling

1. MTB-Frühlingstour

Sonntag,
14. April

Für alle MTB-Fahrer, die im Frühling eine Einstiegstour fahren wollen.

Wir werden im Raum Eggenfelden unsere Tour auf Straßen + Forstwegen fahren. Für Einsteiger geeignet.

Anforderung: ca. 30 km, ca. 500 Hm, Fahrzeit ca. 3 Stunden

Material: funktionsfähiges MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm

Abfahrt: 9.00 Uhr Kampelsberg nähe VW Ostermaier

Leitung: Christian Hölzl

Gerner-Stammtisch

18.00 Uhr – Montag,
22. April

Biergarten am Dulteck

Hohe Wilde (3458 m), Schalfkogel (3537 m), Hinterer Seelenkogel (3472 m)

Donnerstag–Sonntag,
25.–28. April

Skihochtouren im Ötztal

Das Tourengebiet um die Langtalereckhütte, hoch über Obergurgl, bietet gleich mehrere Frühjahresschitourenklassiker. Neben weiten Gletscheranstiegen und dem felsigen Gipfelaufbau (Stellen II) der Hohen Wilde erwarten uns Überschreitungen am Schalfkogel und am Hinteren Seelenkogel. Die steile Abfahrt vom Hinteren Seelenkogel bringt uns direkt zurück nach Obergurgl.

Anmeldungen bitte bis Ende März.

Anforderung: ZS, Anstiege bis 1200 Hm, 5 Std.

Material: vollständige Schihochtourenausrüstung, Stirnlampe

Leitung: Markus Wild

Abfahrt: nach Absprache

Filbling (1307 m)

Mittwoch,
1. Mai

Auftaktwanderung – Fuschlsee

Der Winter ist vorbei wir starten voller Freude in die Sommersaison. Von der Südseite aus wandern wir durch den Bergwald und Almwiesen vorbei am Filblingsee zum Filbling. Der Abstieg erfolgt über den über den Bergrücken Richtung Schmidhorn und zurück ins Tal. Hier können wir vor Heimfahrt im Gasthof Steinbräu noch gemütlich einkehren.

Anforderung: unschwierige Wanderwege ca. 560 Hm

Gehzeiten: Anstieg ca. 2½ Std., Abstieg ca. 2 Std.

Material: Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 7.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Reinhard Zelger

Großer Riesenkopf

Mittwoch,
8. Mai

Senioren-Bergtour

Daß der Berg kein Riese ist, ergibt sich schon aus der Höhe. Trotzdem bietet er eine schöne Rundschau auf Wendelstein, Wilden Kaiser und ins Inntal. Im Abstieg des Rundweges kehren wir im Gasthaus Asten ein, um die verbrauchten Kalorien wieder aufzufüllen.

Anforderung: 850 Hm, ca. 5 Stunden Gehzeit

Material: übliche Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 7.30 Uhr am Ruck-Zuck-Parkplatz in EG

Leitung: Fritz Hager

Fuderheuberg (1321 m)

Samstag,
11. Mai

im Schatten des Hochstaufen

Eine sehr schöne, vor allem bei Einheimischen beliebte Bergwanderung. Der Anstieg erfolgt auf durchwegs schmalen Steigen, die sehr steile Waldhänge queren. Der Steig ist technisch nicht schwierig, jedoch etwas ausgesetzt. Lediglich auf den letzten Metern zum Gipfel verlangt ein Stahlseil beherztes zupacken.

Anforderung: 910 Hm Aufstieg, Gesamtgehzeit ca. 5 Stunden, Trittsicherheit und vor allem Schwindelfreiheit erforderlich

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Walter Zinner

Bergwalderlebnisweg Staffen

Sonntag,
12. Mai

Familienunternehmung

Wissen, Spaß, Erholung und Panoramaausblicke – das alles bietet der Bergwalderlebnisweg Staffen im Chiemgau. Bedingt durch die Nutzung des Sesselliftes zur Staffnalm (1029 m) bleiben die Anstrengungen überschaubar. Somit kann der ca. 4 km lange Rundweg mit rund 20 Stationen (Drachenfliegerschaukel, Spielhütte, Spechtbaum, etc.) voll ausgekostet werden.

Für eine Einkehr steht uns die Staffnalm zur Verfügung.

Anforderung: Gehzeit: ca. 2 Std., 4,3 km (Höhenunterschied ca. 200 m)

Material: Wanderausrüstung,

Abfahrt: 8.30 Uhr

Leitung: Marcel Kießling

2. MTB-Tour Maria-Schmolln-Trailtour

Sonntag,
12. Mai

Diese Tour ist für alle MTB-Fahrer, die gerne auf Trails unterwegs sind.

Für MTBer, die Trails S1/S2 fahren können.

Anforderung: ca. 45 km, ca. 1000 Hm, Fahrzeit ca. 5 Stunden

Material: funktionsfähiges MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm

Treffpunkt: 9.00 Uhr Freibad Winkelpoint 18, AT-5241 Maria Schmolln(Fahrgemeinschaften nach Absprache)

Leitung: Christian Hölzl

Karspitz Mordaualm

Samstag,
18. Mai

Bergwalderkundung

Die Bergwälder begleiten uns bei nahezu allen Touren, aber was kann so ein Schattenspender, Sauerstoffproduzierer und Aussichtsverhinderer eigentlich Tolles leisten? Bei dieser Bergtour auf die Karspitz durchwandern wir Millionen-teure Schutzwälder im Wirtschaftswald und schauen uns an, was die Forstwirtschaft im Bergwald macht. Mit Blick auf den Watzmann und den gegenüberliegenden Nationalpark Berchtesgaden könnten die Interessen am Wald nicht unterschiedlicher sein. Begleitet von Forststudenten Vinzent Holzapfel werden wir so einiges Neues über den Wald, seine Geschichte, Bewirtschaftung und Funktionen erfahren.

Anforderung: unschwierige Wanderwege ca. 750 Hm, Gehzeit: 5 Std.

Material: Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Vinzent Holzapfel (01 71/1 11 14 19), vinzent.holzapfel@gmx.de Reinhard Zelger

Gaudeamushütte Wilder Kaiser

Samstag/Sonntag,
18./19. Mai

Plaisir- und Alpinklettern Fortgeschritten

Der Wilder Kaiser bietet eine fast unendliche Auswahl an sehr schönen, lohnenden Klettereien. Dieses mal verschlägt es uns in die Gaudeamushütte. Sie wartet mit einer perfekten Lage, einem kurzen Zustieg und vielen Touren in allen Schwierigkeiten auf. Vom IV. bis zum IX. Klettergrad – ob alpin oder gebohrt – ist alles geboten! Deshalb legen wir auch nicht im vorherein fest, was wir klettern wollen – das entscheiden wir dann gemeinsam vor Ort.

Anmeldung bis Mitte April aufgrund der Hüttenreservierung.

Anforderung: Beherrschen des V.–VI. Grades nach UIAA am Fels

Material: vollständige Kletterausrüstung

Abfahrt: 07.00 Uhr am Gymnasium in Eggenfelden

Leitung: Lukas Westenhuber

Radtour – Der Klosterweg

Mittwoch,
22. Mai

Senioren-Radtour

Auf Nebenstrecken mit geringfügigen Steigungen und Abfahrten sehen wir die drei bekannten und schönen Klöster Baumburg, Seeon und Frauenchiemsee. Start und Ziel ist in Altenmarkt an der Alz, wo wir sicher noch das geschmaggige Klosterbier probieren werden.

Anforderung: ca. 55 km

Abfahrt: 8.00 Uhr Radverladung am Ruck-Zuck-Parkplatz in EG

Leitung: Fritz Hager

Feuerspitz (1575 m)

Samstag,
25. Mai

Frauentour – aussichtsreiche Wanderung am südlichen Ende des Lattengebirges

Vom Parkplatz wandern wir auf der Forststraße bis zur Mordaualm. Anschließend geht es auf gutem Weg weiter bis zum Sattel zwischen Feuerspitz, auch Jochköpfl genannt, und Karspitz.

Der Anstieg zum aussichtsreichen Gipfel mit netter Sitzbank ist nun nicht mehr weit.

Im Abstieg der frühlingshaften Runde passieren wir noch die nicht bewirtschaftete Lattenbergalm und die Moosenalm.

Eine Einkehr haben wir unterwegs wahrscheinlich keine, weil die Almen erst im Sommer bewirtet sind.

Anforderung: Wanderung ohne Schwierigkeiten 720 Hm;Aufstieg 2½ Std., Abstieg 2 Std.

Material: übliche Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 7.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Andrea Brandl

Teilnehmerinnen:  9

zum Geißkopf (1097 m) und zurück

Samstag,
25. Mai

Sonntag,
26. Mai

Geißkopf auf verschlungenen Wegen

Mancher denkt beim Goißkopf an Sessellift und Bikepark. Doch für den Touren-Mountainbiker ist er Wendepunkt einer in jeder Hinsicht lohnenden Tour über mehrere Tausender hinweg von Deggendorf hinein in den Bayerischen Wald.

Unterwegs bieten sich mehrere Einkehrmöglichkeiten an, eine große Brotzeit braucht also keiner einpacken.

Anforderung: S1 (S2), ca. 35 km, ca. 1350 Hm, Fahrzeit ca. 4½ Stunden

Material: MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm

Abfahrt: 8.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Martin Bruckmeier

Vorderkaiserfeldenhütte Wilder Kaiser

Samstag/Sonntag,
25./26. Mai

Plaisir- und Alpinklettern Anfänger

Dieses Wochenende richtet sich an alle, die noch eher etwas unerfahren im Mehrseillängenklettern sind. An der Vorderkaiserfeldenhütte finden wir eine gute Auswahl an gut abgesicherten leichten Touren, sowie einen Klettergarten, wo wir die Abläufe üben und gleichzeitig in toller Umgebung klettern können.

Am Samstag steigen wir zur Hütte auf und besuchen den nahegelegenen Klettergarten. Am Sonntag klettern wir eine der Touren an der Westseite der Naunspitze.

Anforderung: Beherrschen des III.–IV. Grades nach UIAA am Fels, 900 Hm

Material: vollständige Kletterausrüstung

Abfahrt: 07.00 Uhr am Gymnasium in Eggenfelden

Leitung: Lukas Westenhuber

Veitsbergrunde

Donnerstag (Christi Himmelfahrt),
30. Mai

Bergwanderung im Mangfallgebirge

Diese ruhige und einfache Bergwanderung führt uns über drei Gipfel mit toller Aussicht auf den Alpenhauptkamm. Wir überschreiten Veitsberg (1787 m), Frechjoch (1788 m) und Thaljoch (1775 m). Die fehlende Einkehrmöglichkeit während der Tour gleicht der schön gelegene Berggasthof Wastler in Riedenberg am Ende der Wanderung aus.

Anforderung: insgesamt 950 Hm Aufstieg, Gesamtgehzeit ca. 5½ Stunden

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Renate Obermeier

Peitingköpfl (1720 m)

Sonntag,
2. Juni

Gemeinschaftstour mit dem Gartenbauverein Taufkirchen

Der Ausgangspunkt ist das Heutal oberhalb von Unken, über die Almwiesen der Gschwendteralm und dem Ennsmannkaser zu unserem Ziel dem Peitingköpfl.

Unterwegs haben wir ausreichend Gelegenheit uns von Willi Harreiter die Pflanzen der Bergwelt erklären zu lassen. Beim Rückweg machen wir Rast auf der bestens bewirtschafteten Hochalm. So gestärkt geht’s auf direktem Weg wieder ins Tal.

Anforderung: leichte Wanderung ca.700 Hm,

Gehzeiten: Anstieg ca. 3 Std., Abstieg ca. 2 Std.

Teilnehmer: 20 Pers., bitte frühzeitig anmelden

Material: Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Reinhard Zelger und Willi Harreiter

Anmeldung: Reinhard Zelger

Korein (1180 m) und Frommerkogel (1882 m)

Mittwoch,
5. Juni

Senioren-Bergtour

Am Ende dieser Tour winkt eine schöne Aussicht. Zuerst besteigen wir den Korein. Von hier geht es dann weiter zum Frommerkogel. Im Frühling erwartet uns ein Teppich aus Dotterblumen und Enzian. Der Ausblick reicht vom Tennengebirge, Gosaukamm und Dachstein bis zum Traunstein und die Postalm, den Hochkönig und im Süden denAlpenhauptkamm und die Schladminger Tauern.

Anforderung: Anstieg zum Gipfel: ca. 3 Std. (900 Hm)Abstieg ins Tal: ca. 2 Std. (900 Hm)

Material: übliche Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 7.00 Uhr am Parkplatz Ruck-Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

Stammtisch in der Stadtwache

ab ca. 19.30 Uhr – Donnerstag,
6. Juni

Vier-Tausender-Bayerwald

Samstag,
8. Juni

Wir starten am Gasthaus in Grün unterhalb der Sommerrodelbahn. Die ersten Höhenmeter führen uns hinauf auf den Pröller. Von dort geht es auf Forststraßen und Wanderwegen weiter zum Knogel, von wo es eine herrliche Aussicht gibt. Weiter führt der Weg auf den Hirschenstein und von dort auf den Predigtstuhl. Auf dem Rückweg zum Ausgangspunkt findet sich sicherlich eine Möglichkeit zur Einkehr und Stärkung.

Ausweichtermin:  15. Juni

Anforderung: S1, ca. 34 km, ca. 1200 Hm, Fahrzeit ca. 4½ Std.

Material: funktionsfähiges MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm

Abfahrt: 8.00 Uhr am Gymnasium

Begleitung: Dieter Rohrmeier (0151/75093040)

Pfingsten in den Bergen

Samstag–Montag,
8.–10. Juni

Je nach Schneelage suchen wir uns ein Ziel im Salzkammergut, Totem Gebirge oder Ausseer Land. Diese Gegend ist bekannt für seine wunderschönen Tiefblicke zu den verschiedensten Seen und für die Blumenvielfalt am Wegesrand. Wir bitten um frühzeitige Anmeldung wegen der Quartierreservierung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Abfahrt: nach Absprache

Leitung: Renate Obermeier undWalter Zinner

Schildenstein (1613 m)

Samstag,
15. Juni

Aussichtshorst zwischen bayerischem Voralpenland und Achensee

Den Besuch des Schildensteins, dem westlichen Eckpfeiler der Blauberge starten wir von Wildbad Kreuth. Die abwechslungsreiche Route durch die Wolfsschlucht hält sowohl genussreiches als auch anspruchsvolles Gelände bereit. Mit dem gemütlichen Abstieg über die Geißalm wird die Tour zu einer herrlichen Runde.

Anforderung: 880 Hm, Aufstieg 3 Stunden, Abstieg 2 StundenTrittsicherheit erforderlich, Weg stellenweise mit Drahtseilen gesichert

Ausrüstung: übliche Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Monika Durner

Donau-Ilz-Radweg

Mittwoch,
19. Juni

Senioren-Radtour

Von Kloster Niederalteich auf einer aufgelassenen Bahntrasse mit moderaten Steigungen und Abfahrten bis Tittling im unteren Bayerischen Wald.

Anforderung: ca. 80 km

Abfahrt: 8.00 Uhr Radverladung Parkplatz Ruck-Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

Kirchberg (1678 m) und Schafelberg (1597 m)

Donnerstag (Fronleichnam),
20. Juni

einfache Bergwanderung

Eine entspannte Bergwanderung auf ruhigen und leichten Pfaden. Der Kirchberg ist eine sanfte Erhebung westlich des Pillersees und der felsigen Bergkette der Loferer Steinberge vorgelagert. Entsprechend eindrucksvoll ist der Nahblick auf diese abweisenden Wände dieser Berggruppe.

Anforderung: 750 Hm Aufstieg, ca. 2½ Std. Aufstiegsleistung und 2 Std. Abstieg

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Renate Obermeier

Durch die Almbachklamm

Samstag,
22. Juni

Familienunternehmung

Eine sehr schöne Wanderung an einem heißen Tag ist die Almbachklamm in den Berchtesgadener Alpen. Am Eingang der Klamm steht Deutschlands älteste Kugelmühle, wo wir uns die Entstehung von Steinkugeln anschauen. Bei unserer Wanderung geht es an steilen Felswänden vorbei, den Bach entlang, wo wir natürlich auch an mehreren Wasserfällen vorbeikommen und einen Tunnel sehen werden. In Ettenberg im Biergarten des Mesnerwirts ist eine Einkehr geplant, bevor es über die Hammerstielwand zum Ausgangspunkt zurückgeht.

Anforderung: Gehzeit: ca. 3,5 Std., Länge: ca. 4 km, Höhenunterschied ca. 320 Hm

Abfahrt: 8.00 Uhr

Leitung: Marcel Kießling

zur (und auf die) Steinplatte

Samstag,
29. Juni

lange MTB-Tour mit Gipfeloption

Auf breiten aber teilweise recht steilen Forststraßen kommt man problemlos, aber nicht mühelos, bis zum Dreiländereck, wo Bayern, Tirol und Salzburg aneinander grenzen. Die Auffahrt von hier bis unter den Gipfel der Steinplatte lohnt sich in erster Linie wegen des Gipfelerfolgs und der Aussicht. Wem die Schinderei auf den steilen und losen Pisten zu mühsam ist, der läßt den Gipfel einfach aus. Bei der Abfahrt Richtung Reit im Winkel kommen auch Liebhaber von Trails auf ihre Kosten.

Anforderung: S1, ca. 32–38 km, ca. 1100–1370 Hm, Fahrzeit ca. 4–5 Stunden

Material: funktionsfähiges MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm

Abfahrt: 7.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Martin Bruckmeier

Rinnkendlsteig am Königssee

Mittwoch,
3. Juli

Senioren-Bergtour

Bei dieser Tour steht nicht die Besteigung eines großen Gipfels im Vordergrund, sondern die großartige Berglandschaft rund um den Königssee. Mit dem ersten Schiff fahren wir nach St. Bartholomä, dann sind wir vor dem Touristenrummel schon unterwegs auf dem Steig.

Anforderung: 5–6 Std. Gehzeit, Trittsicherheit

Abfahrt: 7.00 Uhr Parkplatz Ruck-Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

Stammtisch in der Stadtwache

ab ca. 19.30 Uhr – Donnerstag,
4. Juli

Übernachtung in der Bochumer Hütte (1432 m)

Samstag/Sonntag,
6./7. Juli

Familienunternehmung

Die Bochumer Hütte in den Kitzbüheler Alpen ist ein wunderbarer Ausgangspunkt für leichte Wanderungen. Gerade für Familien ist das Gelände sehr gut geeignet. Mit dem Laubkogel (1760 m) und Rauber (1972 m) wählen wir lohnende Gipfelziele mit grandioser Aussicht.

Aufgrund der Platzreservierung ist eine verbindliche Anmeldung bis zum 12. Mai 2019 notwendig!

Anforderung: Anstieg zur Hütte: ca. 1 Std. (Höhenunterschied ca. 200 Hm), Anstieg zum Gipfel: ca. 2 Std. (ca. 200–400 Hm),Abstieg: auf dem gleichen Weg wie im Aufstieg

Abfahrt: 8.00 Uhr

Leitung: Marcel Kießling

Großer Priel (2515 m) oder Schermberg (2396 m)

Samstag/Sonntag,
6./7. Juli

Paradeberge im Toten Gebirge

An diesem Wochenende habt ihr die Qual der Wahl. Entweder als anspruchsvolle Wanderung in seilversichertem Gelände auf den höchsten Gipfel des Toten Gebirges oder über einen alpinen langen Klettersteig auf den benachbarten Schermberg. Egal für was ihr euch entscheidet, schon der Aufstieg zur herrlich gelegenen Welser Hütte ist die Fahrt wert.

Anforderung: Hüttenanstieg 1000 Höhenmeter (3½ Std.)Großer Priel: anspruchsvolle Wanderung (800 Hm, 2½ Std. Aufstieg)Schermberg: schwieriger und relativ langer Klettersteig (C)

Abfahrt: 9.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Franz Gönczi und Franz Schliffenbacher

Heukareck (2099 m)

verschoben:
Samstag,
13. Juli 29. Juni

Frauentour – zauberhaftes Hochtal und stille Aussichtskuppe

Unsere Wanderung führt uns auf schönem Almsteig durch das Igltal, wo ganz besonders im Frühsommer viele verschiedene Blumen blühen. Das Igltal zählt auch zu den wildreichsten Gegenden im Tal und es kann durchaus passieren, dass wir Gämsen entdecken. Weiter geht es auf einem schönen Steig zum Heukareck mit wunderbarem Rundblick. Zurück geht es am gleichen Weg über die Igltalalm (Einkehr) zum Ausgangspunkt.

Anforderung: Forststraße und Almsteige 900 Hm; Trittsicherheit erforderlichAufstieg 3 Std., Abstieg 2 Std

Material: übliche Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 6.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Andrea Brandl

Teilnehmerinnen:  9

Wolfgangsee – Hallstätter See

Mittwoch,
17. Juli

Senioren-Radtour

Im Herzen des Salzkammergutes radeln wir bei dieser Tour. Entlang der Ischl auf Nebenstraßen und Radlwegen und ohne große Steigungen durch Bad Ischl und weiter der Traun entlang nach Bad Goisern. Die Umrundung des Hallstätter Sees am Fuße des Dachstein ist sicher ein Highlight dieser Tour.

Anforderung: ca. 80 km

Abfahrt: 7.00 Uhr Radverladung am Parkplatz Ruck-Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

„Viele Wege führen zu Gott, einer geht über die Berge“

Samstag,
20. Juli

Reinhold Stecher:

Oft sind wir unterwegs in den Bergen. Manches Mal bleiben wir auf unseren Touren stehen und staunen. Über die Schöpfung, die Unbegreiflichkeit Gottes und uns fällt auf, wie schön und kostbar unsere Welt ist. Dabei tritt unweigerlich auch die Frage nach dem Ursprung von allem zu Tage. Deshalb stehen auch heuer zum dritten Mal wieder Momente der Spiritualität, des persönlichen Gebets und der Gespräche im Zentrum der „Glaubenswanderung“.

Da der Schwerpunkt nicht unbedingt bei der sportlichen Herausforderung liegt und der Gipfel ein eher wenig begangener ist, bleibt Zeit für Gott und Raum, die Bergwelt mit anderen Augen zu sehen.

Anforderung: kurze Wandertour ohne Schwierigkeiten, ca. 600–700 Hm, Gesamtgehzeit ca. 4 Std., keine Einkehrmöglichkeit unterwegs

Material: Wanderausrüstung, wetterfeste Kleidung, Sitzunterlage

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Korbinian Zelger (01 51/17 74 46 34, korbi.zelger@gmx.de)

Teilnehmer: maximal 12

Fortgeschritten – Vorstieg-Schein Indoor

Freitag–Sonntag,
5.–7. Juli

Samstag/Sonntag,
20./21. Juli

Kletterkurs

Du hast den Toprope-Schein bereits erworben und willst tiefer in das Klettern einsteigen? In diesem Kurs lernst du, wie du richtig im Vorstieg kletterst und was dabei alles zu beachten ist. Ziel des Kurses ist der Erwerb des Vorstieg-Scheins.

Anforderung: Motivation das Klettern zu vertiefen

Ausrüstung: Kletterausrüstung, sofern vorhanden

Treffpunkt: am Kletterturm im Sportgelände Eggenfelden

Kursdauer: Samstag und Sonntag, Uhrzeit nach Absprache

Leitung: Lukas Westenhuber

Hochgasser (2922 m)

Samstag/Sonntag,
20./21. Juli

Wanderung auf einem alten Tauernübergang mit lohnenden Zielen von der St. Pöltener Hütte

Durchs Felbertal über den Hintersee und Plattachsee geht’s zum Felber Tauern und zur St. Pöltener Hütte (2481 m). Die in verschiedenen Etagen liegenden Seen, kleine und große Wasserfälle und die stolze Berglandschaft bilden hier ein großartiges Bild. Mit leichtem Gepäck und erholt nach einer Pause nehmen wir noch den Meßlingskogel (2693 m)in Angriff.

Am zweiten Tag geht es wieder mit leichtem Gepäck auf den dominierenden Hochgasser. Der Anstieg wird mit grandioser Aussicht u. a. auf Großvenediger und Großglockner und ihre vergletscherten Nachbarn belohnt.

Anforderung: 1. Tag: Anstieg 5½ Stunden, 1400 Hm, Abstieg 1½ Stunden2. Tag: Anstieg 2 Stunden 550 Hm, Abstieg 5 Stunden

Ausrüstung: Hüttenschlafsack und Bekleidung für diese Höhe

Abfahrt: 6.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Monika Durner

Rund um den Untersberg mit Kneifelspitze (1188 m)

Samstag,
27. Juli

kleiner Gipfel zwischen Untersberg und Göllstock

Die hohen Berge in den Berchtesgadenern sind für Mountainbiker nicht zu erreichen. Aber kleinere Gipfel gehen schon her, sofern man steile Anstiege nicht scheut.

Wir verbinden die Auffahrt zur Kneifelspitze mit der Umrundung des Untersbergmassivs. Über Maria Gern fahren wir zum Gipfel, wo sich eine Einkehr in der Paulshütte anbietet. Auf der Abfahrt Richtung Kugelmühle ist viel Geschicklichkeit gefragt, bevor es wieder gemächlicher entlang der Berchtesgadener Ache zurückgeht.

Anforderung: S2, ca. 43 km, ca. 1200 Hm, Fahrzeit ca. 4½ Stunden

Material: MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm

Abfahrt: 7.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Martin Bruckmeier

Klettersteige um Cortina d’Ampezzo

Sonntag–Samstag,
28. Juli – 3. August

Unterwegs auf historischen Eisenwegen

„Ich bin so vielen begeisterten Menschen auf ihnen begegnet, dass ich dafür sein muss…“, sagte bereits 1975 Reinhold Messner. Was dem großen Meister recht ist, ist uns billig. Und wenn schon Klettersteig, dann dort, wo sie zuhause sind. Geplant sind Klettersteige unterschiedlicher Länge und Schwierigkeit rund um Cortina und Sexten, abhängig von Lust und Laune und natürlich dem Können der Teilnehmer. Höhepunkt sollte die Besteigung des Monte Cristallo (3063 m) sein.

Wegen der Quartierreservierung (Talquartier) bitten wir um frühzeitige Anmeldung.

Anforderung: Nicht für Klettersteiganfänger geeignet. Es handelt sich um ausgefüllte Tagestouren auf richtige Berge. Vollständige Klettersteigausrüstung und absolute Schwindelfreiheit erforderlich. Und natürlich Gruppentauglichkeit für eine ganze gemeinsame Woche.

Abfahrt: nach Absprache

Leitung: Franz Gönczi und Franz Schliffenbacher

Kranzhornalm (1223 m) und Kranzhorn (1 367 m)

Sonntag,
4. August

Familienunternehmung

Der Gipfel des Kranzhorns liegt genau auf der Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Der fantastische Blick über das Inntal entschädigt unsere Mühen des Aufstiegs. Die kurz vor den Gipfel befindliche Kranzhornalm (1223 m) ist ideal auf Kinder eingerichtet, mit Spielplatz, Streichelzoo und weitläufigem Almplateau. Nach einer Stärkung planen wir den Gipfelanstieg.

Anforderung: Anstieg zur Hütte: ca. 2 Std. (Höhenunterschied ca. 310 Hm),Anstieg zum Gipfel: ca. ½ Std. (Höhenunterschied ca. 140 Hm),Abstieg: ca. 2 Std. (Höhenunterschied ca. 450 Hm)

Abfahrt: 8.00 Uhr

Leitung: Marcel Kießling

Gamsfeld (2027 m)

Mittwoch,
7. August

Senioren-Bergtour

Einen Randgipfel im Südosten des weitläufigen Tennengebirges wollen wir auf einfachen Wegen erwandern. Auf dieser Rundtour bietet sich im Abstieg eine kleinere Berghütte zum Einkehren an.

Anforderung: 1000 Hm, 5½ Stunden Gehzeit

Schwierigkeit:  Normales Berggehgelände

Abfahrt: 7.00 Uhr Parkplatz Ruck-Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

Hüttentour in den Radstädter Tauern

Samstag/Sonntag,
10./11. August

Bergtour mit Hüttenübernachtung

Diese abwechslungsreiche Wanderung in den Radstädter Tauer führt uns von Flachauwinkel nach Kleinarl. Da wir nicht wie die Skifahrer im Winter auf ein umfangreiches Seilbahnangebot zurückgreifen können, benötigen wir für diese Strecke zwei Tage. Als Stützpunkt dient uns die am Fuße des Mosermandls gelegene Franz-Fischer-Hütte (2018 m). Wer will, besteigt am Abend noch den Stierkarkopf (2366 m, 350 Hm). Die Rückkehr von Kleinarl zum Ausgangspunkt erfolgt mit einem Shuttlebus.

Anforderung: 1. Tag: 1250 Hm Aufstieg, 600 Hm Abstieg, 7 Stunden Gehzeit2. Tag: 450 Hm Aufstieg, 1100 Hm Abstieg, 4 Stunden GehzeitTrittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich

Ausrüstung: Wanderausrüstung muss dem Hochgebirge entsprechen

Abfahrt: 6.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Renate Obermeier undWalter Zinner

3-Seen-Tour: Obertrumer Graben – Mattsee

Mittwoch,
21. August

Senioren-Radtour

Im beschaulichen Oberösterreichischen Hügelland, ein wenig abseits vom großen Tourismus im Salzkammergut aber nicht weniger reizvoll ist diese Landschaft. Wenn es die Wassertemperaturen erlauben, dann ist sicher ein Bad in einem der klaren Seen zeitlich möglich.

Anforderung: ca. 60 km – einige Steigungen

Abfahrt: 8.00 Uhr Radverladung Parkplatz Ruck-Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

Adolf-Pichler-Hütte (1977 m)

Sa./So.,
31. August/1. September

Frauentour – Hüttenübernachtung mit Wandern & Yoga im Gebiet der Kalkkögel

Nach einem Jahr Yoga-Pause und Unterbringung auf einer Selbstversorgerhütte findet wieder ein Wander-Yoga-Wochenende auf einem Hochplateau am Fuße der Kalkkögel statt und wir lassen uns dieses Mal bekochen.

Doris Graf (Yogalehrerin BDY/EYU) hat sich erfreulicherweise wieder bereit erklärt, uns zu begleiten.

Nach dem Aufstieg zur Hütte besteht die Möglichkeit, zu wandern und an Yogaübungen teilzunehmen. Der genaue Ablauf ergibt sich aus Wettersituation und den Bedürfnissen der Teilnehmerinnen. Die Hütte ist bewirtschaftet und wir werden mit Halbpension versorgt; die Unterbringung erfolgt im Lager.

Anmeldung bitte bis zwei Wochen vor der Tour.

Anforderung: Hüttenanstieg (ca. 1 h) und einfache Wanderungen je nach Witterung an beiden Tagen; Freude an Yoga und Natur

Anmeldung: die Anmeldung ist wegen der Hüttenreservierung verbindlich und erfordert eine Anzahlung von 10 €, das Wochenende findet bei jeder Witterung statt

Material: übliche Bergwanderausrüstung; Hüttenschlafsack; evtl. leichte Matte für Yogaübungen

Abfahrt: nach Absprache (frühe Abfahrt!), am Gymnasium

Leitung: Andrea Brandl

Yoga: Doris Graf

Teilnehmerinnen:  max. 9

Trainsjoch (1708 m)

Mittwoch,
4. September

Senioren-Bergtour

Direkt über den Gipfel verläuft die Grenze zwischen Bayern und Tirol, die es für uns Bergsteiger eigentlich gar nicht gibt. Gleich hinterm Ursprung-Paß beginnt unser Anstieg, der uns über den Nesselberg (1364 m) in einer schönen Kammwanderung zu dieser Aussichtsloge hoch über dem Thiersee bringt. Den Abstieg wählen wir über die Trockenbachalm, die hoffentlich nicht trocken ist, wenn wir vorbei kommen.

Anforderung: ca. 3 Std. Anstieg (850 Hm)

Abfahrt: 7.00 Uhr Parkplatz Ruck-Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

Grinnerkopf (1870 m)

Samstag,
7. September

Bergtour – eine etwas andere kaiserliche Rundtour

Der bei Wanderern beliebte Zahme Kaiser hat allerdings auch seine „wilde“ Seite und ermöglicht daher dem geübten Bergsteiger anspruchsvolle und teils in Vergessenheit geratene Anstiege. Bevor wir (nur kurzzeitig und mit der Möglichkeit eines Abstechers zur vielbesuchten Pyramidenspitze) eintauchen in die Welt der Zahmen Kaiser-Wanderer, erwartet uns jedoch ein teils sehr steiler Anstieg. Zudem erfordert dieser mehr unbekannte und wenig besuchte Gipfel etwas Orientierungssinn, leichte Kraxelstellen im I. Grad und Abstiegsqualitäten im Schottergelände.

Eine Einkehr bei dieser Tour ist erst am Ende bzw. bei der Heimfahrt möglich.

Anforderung: SAC-Berg- und Alpinwanderskala: T4-Aufstieg ca. 3½ Std., Abstieg ca. 2½ Std., ca. 1000 HmSchwindelfreiheit und Trittsicherheit auch im weglosen Gelände

Ausrüstung: vollständige Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Franz Gönczi

Geocaching im Rottal

Sonntag,
8. September

Familienunternehmung

Nach unserem letztjährigen Erfolg mit der digitalen Schnitzeljagd müssen wir diese Unternehmung natürlich fortführen. Ein eigens für uns errichteter Cache (Schatz) wartet auf eure Entdeckung. Vielmehr verraten wir im Vorfeld nicht – lasst euch überraschen!

Anforderung: Wegstrecke ca. 5 bis 6 km mit leichten Steigungen

Material: übliche Wanderausrüstung

Treffpunkt: nach Absprache

Leitung: Marcel Kießling

Bregenzer Wald

Donnerstag–Sonntag,
12.–15. September

4-Tages-Tour

Ein Eck, in das der Eggenfeldener Mountainbiker vermutlich nicht so oft kommt, ist der Bregenzer Wald. Daher verbringen wir heuer dort die mittlerweile traditionellen MTB-Tage im September. Übernachten werden wir in Hütten und Gasthöfen.

Bitte möglichst frühzeitig anmelden, da die Quartiere reserviert werden müssen.

Anforderung: bis S2, bis 1800 Hm Tagesetappen, ggf. auch Schiebe-/Tragestrecken

Material: MTB, Flickzeug, Verpflegung, Helm, entspr. Kleidung, Hüttenschlafsack

Abfahrt: nach Absprache

Leitung: Martin Bruckmeier

Roßbrand (1768 m)

Sonntag,
15. September

auf eine Aussichtkanzel der Superlative

Das 360-Grad-Panorama vom Gipfel des Roßbrand über mehr als 150 markante Alpengipfel ist legendär. Zu allem Überfluss gibt es mit der Radstädter Hütte am Gipfel eine angenehme Einkehrmöglichkeit.

Wandererherz, was willst du mehr?

Anforderung: 720 Hm Aufstieg, insgesamt 6 Stunden Gehzeit, einfache Wanderung

Ausrüstung: übliche Wanderausrüstung und Verpflegung

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Walter Zinner

Saalachtal-Radweg

Mittwoch,
18. September

Senioren-Radtour

Eingerahmt von Predigtstuhl und Müllnerhörndl radeln wir von Bad Reichenhall zum Saalachsee und weiter nach Schneizlreuth. Entlang der Saalach im Schatten des Ristfeuchthorns über die Grenze und auf der anderen Uferseite wieder ins Bayerische ans Ziel.

Anforderung: ca. 60 km, 500 Hm

Abfahrt: 8.00 Uhr Radverladung Parkplatz Ruck-Zuck in EG

Leitung: Fritz Hager

Genneralm, Hoher Zinken (1764 m) und Osterhorn (1764 m)

Samstag,
21. September

Frauentour – einfache Wanderung im Salzkammergut

Der Hohe Zinken im Herzen der Osterhorngruppe flankiert das weite Wiesengelände um die Genneralm im Südosten und ist davon durch eine kleine Senke getrennt. Er bietet eine weite Schau über die Postalm zum Toten Gebirge, zum Tennengebirge, Schafberg und zum Dachstein. Es besteht die Möglichkeit vom Gipfel in ca. ½ Std. am Grat zum Osterhorn zu gehen. Im Abstieg laden die Hütten der Genneralm zur Einkehr ein.

Anforderung: einfache, lange Wanderung ohne Schwierigkeiten, 1100 Hm Aufstieg 3½ Std., Abstieg 2¾ Std.

Material: übliche Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 6.30 Uhr am Gymnasium

Leitung: Andrea Brandl

Teilnehmerinnen:  9

Hochsalwand (1624 m)

Donnerstag,
3. Oktober

Bergwanderung im Schatten des Wendelsteins

Drei Gipfel gibt’s auf dieser Tour zum Einsammeln. Auf dieser kurzweiligen Bergtour über Mitterberg, Rampoldplatte zur Hochsalwand bekommt man neben überraschend weitreichenden Ausblicken auch abwechslungsreiches Gelände geboten. Der Wendelstein lockt die Besucher an und so sollte im Schatten desselben eine ruhige Tour möglich sein.

Der Aufstieg zur Hochsalwand erfordert Trittsicherheit. Auf dem Rückweg besteht in der Wirtsalm die Möglichkeit zur Einkehr.

Anforderung: 850 Hm, Gesamtgehzeit 5 Stunden

Ausrüstung: übliche Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Monika Durner

Großer Sommerabschied

Samstag/Sonntag,
12./13. Oktober

Wenn die Bayern feiern…

Auch in diesem Jahr gibt es wieder (vielleicht zum letzten Mal) einen großen Sommerabschied mit Blasmusik auf einer Berghütte. Herzlichen Dank an Hans Ganghofer, der wieder die Musik organisiert. Leider stand das Ziel bei Drucklegung unseres Heftes noch nicht fest, weil sehr viele Hüttenwirte um diese Zeit in Urlaub sind. Wir suchen im Frühjahr ein entsprechendes Quartier, so dass der Ablauf ab Mitte Mai feststehen sollte. Wie üblich werden wir auch wieder verschiedene Anstiegsmöglichkeiten bieten.

Weitere Auskünfte zum Sommerabschied bei Reinhard Zelger und Franz Schliffenbacher. Über eine frühzeitige Anmeldung würden wir uns freuen, weil es uns die Organisation erleichtert.

Anmeldung: Franz Schliffenbacher

Sommerabschied

Samstag/Sonntag,
12./13. Oktober

Familienunternehmung

Wir beteiligen uns am großen Sommerabschied der Sektion mit Blasmusik und Hüttenübernachtung. Näheres im Frühjahr.

Abfahrt: nach Absprache

Leitung: Marcel Kießling

Fitnessgymnastik

immer mittwochs,
16. Oktober – 26. Februar

Wie alle Jahre findet auch heuer wieder unsere Fitnessgymnastik statt.

Eingeladen sind alle, die sich fithalten wollen! Denn die nächsten Winter- und Sommertouren warten schon.

Beginn: 20.00 Uhr

Ort: neue Realschulturnhalle

Leitung: Monika Durner

Biotoppflege in Grünthal

Samstag
Mäharbeiten vorab nach Absprache (Sa–Fr) 5.–18. Oktober,
19. Oktober

Die alljährliche Biotoppflege steht wieder an. Da das Mähen der Fläche an einem Tag nicht zu bewältigen ist, werden Helfer gebraucht, die vorab mit Balkenmäher und Motorsense die Mäharbeiten erledigen. Bitte melden, wer wann Zeit hat!

Zum Abtransport des Schnittgutes am Samstag, 19. Oktober wären 15–20 Helfer ideal. Je mehr, desto besser!

Nach getaner Arbeit gibt es für die fleißigen Helfer Brotzeit und Kuchen. Natürlich sind wir auch für Spenden in Form von Brotzeit, Kaffee und Kuchen dankbar.

Bitte helft mit, das über so viele Jahre hinweg von der Sektion gepflegte Biotop auch weiterhin als Rückzugsgebiet für seltene Pflanzen zu erhalten.

Material: Arbeitskleidung mit festem Schuhwerk, Gabel, Rechen, Motorsense, Balkenmäher

Treffpunkt: Samstag, 19. Okt. 8.00 Uhr am Gymnasium oder direkt am Biotop zum Abtransport des Mähguts

Leitung: Mäharbeiten: Karl Holzapfel (0 87 25/72 97), holzapfel@langeneck3.deAbtransport Mähgut: Reinhard Zelger

Großer Falkenstein (1315 m)

Sonntag,
20. Oktober

Wanderung – Urwalderlebnis am Großen Falkenstein

Die Berge des Bayerwaldes bilden eine völlig andere Kulisse als die üblichen Touren in den Alpen. Urweltliche Eindrücke (Baumriesen, Moose , Farne und der Höllbachwasserfall) begleiten uns beim Aufstieg über das Höllenbachgespreng zur neu erbauten Schutzhütte auf dem Großen Falkenstein.

Anforderung: lange, anspruchsvolle Wanderung, 850 Hm, 15,5 kmteilweise steile, felsigen Abschnitte im Auf- und Abstieg

Material: übliche Bergwanderausrüstung

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Andrea Brandl

Stammtisch in der Stadtwache

ab ca. 19.30 Uhr – Donnerstag,
7. November

„Des war’s 2019“

Freitag,
22. November

So schnell geht ein Jahr vorbei

Wir haben im abgelaufenen Jahr hoffentlich nicht nur viele schöne Touren erlebt, sondern davon auch Fotos und Videos mit nach Hause gebracht. Und wenn das so ist, könnt ihr an diesem Abend in Erinnerungen schwelgen und euch schon wieder auf die nächste Saison freuen.

Beginn: 19.30 Uhr

Ort: Landgasthof Freilinger in Hirschhorn

Referent: Franz Schliffenbacher

Stammtisch in der Stadtwache

ab ca. 19.30 Uhr – Donnerstag,
5. Dezember

Ziel: „Do wos an Schnee had“

Freitag,
27. Dezember

Skitour – für Anfänger und Genießer

Nachdem es letztes Jahr mit dem Schnee um Weihnachten geklappt hat, wollen wir auch dieses Jahr die Skitourensaison wieder mit unserer Weihnachtsskitour beginnen. Ziel und Art der Unternehmung werden wir kurzfristig entscheiden.

Also einfach anmelden, wenn ihr dabei sein wollt bei unserem Klassiker.

Notfalls machen wir Trockentraining im Grünen.

Anforderung: leichtes Almgelände, Anstieg: ca. 3 Std., 1000 Hm

Material: vollständige Skitourenausrüstung

Abfahrt: 6.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Reinhard Zelger

„Do wos na mehra Schnee had“

Sonntag/Montag,
29./30. Dezember

Jahresausklang in den winterlichen Bergen

Die zwei Schneeschuhtage zwischen den Jahren haben inzwischen schon Tradition. Wie üblich vereinbaren wir das Quartier erst sehr kurzfristig, wenn Wetter und Schneeverhältnisse abzuschätzen sind. Denn wir fahren nur bei guten Bedingungen. Aufgrund des eingeschränkten Quartierangebotes um diese Zeit ist die Teilnehmerzahl möglicherweise begrenzt.

Anforderung: normale Schneeschuhtouren

Ausrüstung: vollständige Winterausrüstung, Hüttenschlafsack, Stirnlampe, usw.

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Franz Schliffenbacher

Programmvorstellung

Freitag,
10. Januar 2020

Das Programm für das Tourenjahr 2020 möchten wir euch wie gewohnt Anfang Januar vorstellen. In unserem Mitteilungsheft findet ihr neben dem Programm alle wichtigen Infos und natürlich die Rückblicke der Touren der letzten Bergsaison.

Ort: Gasthof Freilinger in Hirschhorn

Beginn: 20.00 Uhr

Brennkopf (1353 m)

Sonntag,
12. Januar 2020

Schneeschuhtour – kleiner Gipfel, große Aussicht

Der Brennkopf zwischen Walchsee und Geigelstein ist ein eher unscheinbarer Gipfel. Doch oben angekommen, wird der Schneeschuhgeher belohnt mit einem Logenplatz vorm Kaisergebirge. Da keine Einkehrmöglichkeit während der Tour besteht, werden wir unsere Gipfelrast bei selbst mitgebrachten Getränken und einer Brotzeit genießen.

Anforderung: einfache Schneeschuhtour, auch für Anfänger geeignet, 2½ Std. Anstieg, 670 Hm

Material: vollständige Schneeschuhausrüstung, wetterfeste Kleidung

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Reinhard Zelger

LVS-Training


Samstag,
18. Januar 2020

Ausbildung

Zu Beginn jeder Skitourensaison sollte man sich im Umgang mit dem LVS-Gerät üben, um für den Ernstfall einer Lawinenverschüttung routiniert und schnell handeln zu können. Wir bieten euch die Möglichkeit, den Umgang mit LVS-Gerät, Sonde und Schaufel nach dem aktuellen Stand der DAV-Lehrmeinung unter Anleitung von Fachübungsleitern intensiv zu üben. Für ein realitätsnahes Training werden wird dies in unseren heimischen Bergen durchführen.

Diese Veranstaltung richtet sich an Skitouren- und Schneeschuhgeher.

Ausrüstung: LVS Ausrüstung, Tourenski oder Schneeschuh

Abfahrt: 7.00 Uhr am Gymnasium

Leitung: Markus Wild, Martin Bruckmeier